Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenMenschenrechte22 Facebook Benutzer wurden im Iran bei der letzten Maßregelung des Internetgebrauchs...

22 Facebook Benutzer wurden im Iran bei der letzten Maßregelung des Internetgebrauchs verhaftet

NWRI – Irans Sicherheitskräfte haben 22 Facebook Benutzer verhaftet. Dies ist Teil der laufenden Maßregelung sozialer Internetplattformen durch das Regime.

 

Sie sind die letzen von Dutzenden von Internetanwendern, die in diesem Jahr im Iran inhaftiert worden sind.

Colonel Shaaban Torknia hat sich zu den neuesten Festnahmen geäußert: „In Koordination mit den Justizbehörden werden wir uns mit den Personen beschäftigen, die mit ausländischen Netzwerken in Verbindung stehen”.

Im Juli wurden acht Facebook Benutzer zusammen zu 127 Jahren Gefängnis verurteilt wegen Propaganda, Beleidigungen gegen Staatsbeamte und das Verstoßen gegen Regelungen der nationalen Sicherheit. Zwei von ihnen erhielten eine Bestrafung zu 50 Peitschenhieben plus langen Aufenthalt im Gefängnis.

Ende Mai haben acht Menschen zusammen 123 Jahre im Gefängnis  erhalten für die Beleidigung des Obersten Führers des Landes in Facebook.

Ende September wurden elf Personen im Iran verhaftet, weil sie ‚Scherze‘ über den Regimegründer Ruhollah Khomeini in sozialen Internetplattformen gepostet haben.

Der Kommandeur des Corps der Revolutionsgarden des iranischen Regimes Esmail Mohebipour meinte dazu, die Personen hätten Beiträge in WhatsApp, Viber, Tango und Telegram veröffentlicht, die Khomeini beleidigen.

Mohebipor gab an, die Internierten hätten ‚ihre Missetaten zugegeben‘, und fügte hinzu: „Sie sind Handlanger von Geheimdiensten geworden“.

Im vergangenen Monat hat Irans Generalstaatsanwalt Gholam-Hossein Mohseni Ejei dem Ministerium für Kommunikation und Informationstechnologie ein Ultimatum gestellt, die Anwendungen WhatsApp, Viber und Tango zu verbieten.

Einige der Scherze über Khomeini spiegeln gängige Arten der Kritik an ihm und an der Politik und den hohlen Versprechungen des Regimes wieder, wie der Behauptung, freies Wasser und Strom zu liefern.

Ein Scherz geht so: Khomeini kommt nach Hause und sieht Rechnungen für Wasser, Strom und gas auf dem Boden liegen. Er fragt: „Waren die nicht frei?“

Der Scherz schließt: „Vergesslichkeit war schon immer eine der Schwächen des Imam“.