Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenWiderstand500 religiöse Führer in den USA unterstützen die iranischen Volksmojahedin

500 religiöse Führer in den USA unterstützen die iranischen Volksmojahedin

NWRI – Während eines Treffens auf dem Kongress der Vereinigten Staaten bekundeten 500 Führer der Christen, Juden und Zarathustrier aus 40 Bundesstaaten ihre Unterstützung für das Recht auf politisches Asyl im Irak für die Mitglieder der iranischen Volksmojahedin, die Hauptoppositionsgruppe des Teheraner Regimes. Dieses Treffen war Teil eines dreitägigen Symposiums auf dem Kongress über die Situation im Irak und die verheerenden Einmischungen des iranischen Regimes.

Das vom Repräsentantenhaus initiierte Symposium fand zur Unterstützung der iransichen Menschen und ihrem Widerstand gegen die religiöse Diktatur statt.

Wir müssen gegen die Einmischung des vom Teheraner Regimes gesteuerten islamischen Fundamentalismus sorgfältig vorgehen, sagte Reverent John Gibbs aus Houston, Texas und fügte hinzu, dass dieses Regime bereits in naher Zukunft versuchen wird, ein islamisches fundamentalistisches Weltreich zu errichten. Reverent Gibbs sagte dann, dass er die dritte Option unterstütze, die von Maryam Rajavi, der vom iranischen Widerstand gewählten Präsidentin, vorgeschlagen wurde und jegliche ausländische Intervention ebenso wie die Beschwichtigungspolitik zur Lösung der iranischen Krise ablehnt und für eine demokratische Wende durch das iranische Volk und seinen legitimen Widerstand plädiere.

Professor Daniel Zucker, der Vorsitzende der Amerikaner für Demokratie im Mittleren Osten (ADME) ergriff im Namen der amerikanischen Rabbis, die ebenfalls die Deklaration unterzeichnet hatten, als nächster das Wort. Er betonte die Gefahr und die Bedeutung der Rolle der Volksmojahedin bei der Errichtung der Demokratie im Irak und für die Stabilität in der Region. „Die Schwäche der irakischen Regierung ausnutzend versucht das iranische Regime mit seinen Agenten auf die 3.800 Mitglieder der Volksmojahedin in Ashraf City Druck auszuüben. Diese Menschen sind durch die Genfer Konventionen geschützt und werden seit 20 Jahren im Irak als politische Flüchtlinge gesehen“, sagte er.

Er unterstrich ebenfalls, dass die PMOI in Ashraf City eine große Unterstützung durch die irakische Bevölkerung erfährt. 5,2 Millionen Iraker denken, dass mit dem Regimewechsel im Iran die Errichtung der Demokratie im Irak ermöglicht werde, führte er weiter aus.