Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenAlbanischer Präsident unterstützt Ausweisung der Diplomaten-Terroristen des iranischen Regimes

Albanischer Präsident unterstützt Ausweisung der Diplomaten-Terroristen des iranischen Regimes

Der albanische Präsident Ilir Meta brachte seine volle Unterstützung zum Ausdruck für eine kürzlich gefällte Entscheidung, die Diplomaten-Terroristen des iranischen Regimes aus dem Land auszuweisen. Meta stellte sich am Samstag hinter die Entscheidung des Außenministeriums in Bezug auf die Erklärung von Teherans Botschafter und einen Diplomaten  zu unerwünschten Personen.

Es ist bemerkenswert, dass das albanische Außenministerium  am Mittwoch verlauten ließ, dass der Grund für die Ausweisung in der Beteiligung der beiden Personen an Aktivitäten liegt, die die Sicherheit des Landes bedrohten.

In einem Interview am selben Tag traf der albanische Innenminister Sandër Lleshaj wichtige Feststellungen über die Ausweisung des Botschafters des iranischen Regimes und des Chefs der Zweigstelle des Ministeriums für Nachrichtendienste und Sicherheit in Albanien.

„Das iranische Regime wird allgemein als der führende staatliche Förderer von Terrorismus in der Welt betrachtet“, erklärte er.

„Die Organisation der Volksmudschahedin des Iran (IPMOI/MEK) wurde in anderen Ländern bedroht. Dies ist eine Methode, die von Agenten des iranischen Regimes unter dem Deckmantel von Diplomaten benutzt wird. Wir betrachten die PMOI/MEK nicht als Bedrohung für Albaniens Sicherheit. Das ist die Position der albanischen Regierung, der Polizei und der Sicherheitsbeamten. Unsere Einschätzung der PMOI/MEK ist ohne Einseitigkeit und Vorurteile. Es sind Freunde, die willkommen geheißen wurden und die in Albanien wohnen können. Das hat nichts mit ihren politischen Aktivitäten zu tun“.

Der Führer der Demokratischen Partei Albaniens Lulzim Basha, der Chef der Opposition, drückte auch seine Unterstützung die Entscheidung aus, die iranischen Diplomaten-Terroristen auszuweisen, schreiben die Täglichen Nachrichten von Albanien. Basha unterstützte die Entscheidung der Regierung und bezeichnete die Maßnahmen dieser beiden Personen als gefährlich für die nationale Sicherheit Albaniens.

„Im Namen der Demokratischen Partei und der albanischen Opposition drücke ich meine Unterstützung für die Entscheidung der Regierung aus, die iranischen Diplomaten als unerwünschte Elemente zu betrachten und stehe hinter den Maßnahmen zu ihrer Ausweisung. Ihre Aktivitäten verletzten ihren ‚diplomatischen Status‘ und gefährdeten unsere nationale Sicherheit. Die demokratische Partei betrachtet die Infrastrukturen der Regierung, die die Sicherheit betreffen, ihre Verpflichtungen gegenüber und ihre ehrliche Kooperation mit unseren Verbündeten  als einzige Lösung, um solche Maßnahmen auf dem Boden der Republik von Albanien zu verhindern und zu neutralisieren“.

Albanien hat den Botschafter des Iran und einen weiteren Diplomaten ausgewiesen  wegen „der Schädigung der eigenen nationalen Sicherheit“, erklärte das Außenministerium am Mittwoch, so Reuters.

Der Nationale Sicherheitsberater der USA John Bolton, der eine wichtige Rolle bei Trumps Entscheidung für die Wiedereinsetzung der Sanktionen gegen den Iran gespielt hat, stellte sich hinter Albaniens Entscheidung.

„Premierminister Edi Rama von Albanien hat gerade den iranischen Botschafter ausgewiesen und den Führern des Iran signalisiert, dass ihre Unterstützung für Terrorismus nicht toleriert werde“, so Bolton in einer Botschaft auf Twitter.

„Wir stehen hinter PM Rama und dem albanischen Volk, weil sie sich gegen Irans rücksichtloses Verhalten in Europa und rund um den Globus stellen“, meinte er.

Seit Albanien die Mitglieder der PMOI/MEK auf seinem Boden akzeptiert hat, hat das iranische Regime Maßnahmen unternommen, deren Ziel es war und ist, diese Gruppe zu diskriminieren und zu dämonisieren, so Reuters. Bolton und der frühere Bürgermeister von New York Rudy Giuliani, jetzt Anwalt für US Präsident Trump, haben die PMOI/MEK in Albanien besucht.

Quelle: mojahedin.org