Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenWiderstandBewohner Teherans rufen: "Tod dem Diktator!"

Bewohner Teherans rufen: “Tod dem Diktator!”

September 18, 2009 - TehranNCRI – Eine große Menschenmenge marschiert, so berichtet das Soziale Zentrum der "Organisation der Volksmojahedin des Iran innerhalb des Landes", von verschiedenen Gebieten der Stadt zur Teheraner Universität.

In dem Gebiet von Jamalzadeh, in der Nähe der Enghelab-Straße, rufen die Teilnehmer "Tod dem Diktator!" und "Befreit alle politischen Gefangenen!". Die staatlichen Sicherheitskräfte hindern sie an der Fortsetzung des Demonstrationszuges.

Auf dem Vali-Asr-Platz rufen die Menschen: "Das Blut in unseren Adern ist eine Gabe an die Nation!" "Iraner werden sterben, aber sie werden sich nicht demütigen lassen!"

In der Daneshgah-Straße, in der Nähe des Vali-Asr-Platzes, werden Wasserwerfer in Stellung gebracht; Polizeifahrzeuge stehen bereit, verhaftete Protestierer fortzuschaffen. Die Sicherheitskräfte haben eine Anzahl leerer Busse mitten auf die Straßen gestellt, um die Menge am Vorwärtskommen zu hindern.

Auf dem Rezali-ha-Platz und in den benachbarten Gebieten hört man die Leute rufen: "Staatsstreich-Regierung, tritt zurück, tritt zurück!" Um die Leute zu bedrohen, sind Geschütze rund um den Platz aufgestellt. Die in Zivil gekleideten Agenten haben auf dem Platz eine Anzahl von Demonstranten festgenommen.

In der Palästina-Straße nahe der Teheraner Universität demonstrierten Leute mit Plakaten, auf denen zu lesen war: "Wenn ich mich erhebe, wenn du dich erhebst, wird sich jeder erheben!"

Der Dneshjoo-Park und die Fatemi-Straße werden von Agenten des Regimes belagert. Es wird von einzelnen Zusammenstößen in der Nähe des Vali-Asr-Platzes und des Kesharvaz-Boulevards berichtet.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran
18. September 2009