Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDas iranischen Regime nimmt bei einer Razzia in der Provinz Ghom 769...

Das iranischen Regime nimmt bei einer Razzia in der Provinz Ghom 769 Personen fest

NWRI – Die Repressionskräfte des iranischen Regimes (von der Polizei) hat in den letzten Tagen in der Provinz Ghom südlich von Teheran 769 Personen nach einem Unterdrückungsplan unter dem Namen „Zolfaghar 8 Plan” festgenommen.
Der Revolutionsgardist Kazem Mojtabai, der Chef der Polizei in Ghom, verteidigte die Repressionsmaßnahme und behauptete, es gebe hartnäckige Gesetzesbrecher, die sich nicht  sozialen Normen hielten.

Weiter meinte er: „Mehr als 500 Bedienstete der Polizei in Ghom, der Nachrichtendienste, der Einheiten für Sicherheit und der Einsatzgruppen haben die verdeckten und offenen Operationen an 100 verschiedenen Stellen und festgelegten Orten unter vorheriger Koordination und nach getrennten Anordnungen  begonnen“.
Die Nachrichtenagentur Mehr zitierte seine Aussagen vom 8. August: „53% der Verhafteten sind arbeitslos. Das bedeutet, dass wir bei der Schaffung von Arbeitsplätzen und Produktionsstätten nicht imstande waren, gut zu arbeiten“.
Das Mullah-Regime greift regelmäßig zu Drangsalierungen in den Städten und in der Gesellschaft unter dem vorgeschobenen Grund der Bekämpfung des Lasters, um in der Gesellschaft Furcht zu verbreiten und zu verhindern, dass Proteste gegen das Regime ausbrechen.