Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDemonstration in Sanandaj Iran – zwei Kinder wurden getötet

Demonstration in Sanandaj Iran – zwei Kinder wurden getötet

Die Menschen von Sanandaj veranstalteten eine Demonstration gegen die Unterdrückungspolitik der Mullahs in Kurdistan.Die Menschen von Sanandaj veranstalteten eine Demonstration gegen die Unterdrückungspolitik der Mullahs in Kurdistan.
Etliche Bewohner, einschließlich zweier Kinder wurden getötet.

Am Montag Abend veranstalteten etliche Bewohner der Stadt Sanandaj (Hauptstadt der iranischen Provinz von Kurdistan) einen Protestmarsch gegen die Unterdrückungspolitik des klerikalen Regimes, insbesondere die brutale und blutige Razzia gegen die Demonstrationen der letzten Woche in Mahabad Sardasht, Piranshahr, Oshnavieh, Divandareh und Baneh, die gegen die Folter und grausigen Mord an dem kurdischen Aktivisten  Seyyed Kamal Seyyed Ghader (auch bekannt als Showaneh).

Die Menschen von Sanandaj veranstalteten eine Demonstration gegen die Unterdrückungspolitik der Mullahs in KurdistanDie Menschen von Sanandaj veranstalteten eine Demonstration gegen die Unterdrückungspolitik der Mullahs in Kurdistan.
Etliche Bewohner, einschließlich zweier Kinder wurden getötet.

Am Montag Abend veranstalteten etliche Bewohner der Stadt Sanandaj (Hauptstadt der iranischen Provinz von Kurdistan) einen Protestmarsch gegen die Unterdrückungspolitik des klerikalen Regimes, insbesondere die brutale und blutige Razzia gegen die Demonstrationen der letzten Woche in Mahabad Sardasht, Piranshahr, Oshnavieh, Divandareh und Baneh, die gegen die Folter und grausigen Mord an dem kurdischen Aktivisten  Seyyed Kamal Seyyed Ghader (auch bekannt als Showaneh).

In Verbundenheit mit den Demonstranten schlossen mehrere Ladeninhaber ihre Geschäfte sowie Stadt-Basar. Mit Antiregierungs-Slogans demonstrierten die Bewohner zum Isteqlal- (Unabhängigkeit) und Nobovat-Platz, Safari, sechste Bahman, Taj Ferdows, Shapour, Farah, und Vakil Strassen, sowie Gendarmerie, Namaki und Bardasht Gebieten.

Aus Angst vor dem Ausbruch der Protest attackierten die Staatssicherheitskräfte (SSF) und Anti-Aufruhr-Einheiten die Demonstranten und eröffneten ihnen gegenüber das Feuer. Etliche, darunter zwei Kinder wurden getötet und duzende verwundet.

Trotz der Brutalitäten kollidierten die Demonstranten auf die SSF. Die Konfrontation breitete sich aus auf Pasdaran, Ferdowsi, Hassan Abad, Keshavarz, Abidar, Sharif-abad, Shapour und Telgani Strassen sowie dem Kurdistan Boulevard. Die heftigen Zusammenstöße brachen unter einer Hauptbrücke, Mullah Veisi, der Stadt aus.

Bei den Zusammenstößen wurden die Polizeistation des 21. Bezirks, etliche SSF-Fahrzeuge und -Motorräder in Flammen gesetzt. Mehrere Regierungsgebäude und Banken, der Zentral Abteilung der Nationalen Bank Irans inklusive, wurden beschädigt. Speziale Anti-Aufruhr- Einheiten verhafteten dutzende junge Demonstranten und verschleppten diese an unbekannte Internierungslager.

Die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrates Iran, Maryam Rajavi, grüßte die aufsässigen Menschen von Sanandaj und anderen Städten in Kurdistan und rief die Bewohner anderer Städte auf, ihre Beihilfe zu beschleunigen. Sie forderte weiterhin internationale Menschenrechtsorganisationen auf, die brutalen Unterdrückungen der Demonstranten in Sanandaj zu verurteilen und Maßnahmen zu unternehmen, um das Leben der Gefangenen zu retten.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
2. August 2005