Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDer Iranische Widerstand warnt vor Hinrichtungen von politischen Gefangenen im Iran

Der Iranische Widerstand warnt vor Hinrichtungen von politischen Gefangenen im Iran

Politische Gefangene, unter ihnen Sympathisanten der iranischen Volksmojahedin, die seit Jahren in Gefängnissen des iranischen Regimes verbringen, sind nach Angaben ihrer Familienangehörigen und anderer Mitgefangener verschwunden.

Wärter in den Gefängnissen des klerikalen Regimes haben gefangene Mojahedin bedroht und ihnen angekündigt, dass sie alle hingerichtet würden, wenn der Atomstreit vor den UN-Sicherheitsrat kommt. Inzwischen gibt es Berichte, dass der gefangene Mojahedin Hojjat Zamani, der seit 2001 eingesperrt ist, verschwunden sei.

Der iranische Widerstand ruft alle Menschenrechtler in der ganzen Welt auf, das iranische Regime zu verurteilen und zu intervenieren, um die Leben der politischen Gefangenen im Iran zu retten, die hingerichtet werden sollen. Er fordert ebenfalls, dass der UN-Sicherheitsrat den Bericht über die groben und umfassenden Menschenrechtsverletzungen des klerikalen Regimes, einschließlich der 120.000 politischen Hinrichtungen, ebenso wie seine terroristischen Verbrechen im Ausland überprüft. Die Führer der religiös-faschistischen Diktatur im Iran müssen vor einem internationalen Tribunal für ihre Verbrechen gegen das iranische Volk zur Verantwortung gezogen werden.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
11. Februar 2006