Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDrei Wochen nach dem Umzug der fünften Gruppe nach Camp Liberty wird...

Drei Wochen nach dem Umzug der fünften Gruppe nach Camp Liberty wird immer noch die Herausgabe des Eigentums der Bewohner verweigert

Viele Güter sind durch Sonneneinstrahlung beschädigt oder wurden gestohlen

NWRI – Drei Wochen sind vergangen, seit der Vertreter der irakischen Regierung vor UN Vertretern versprach, das Eigentum der fünften Gruppe (bestehend aus 50 Containern) nach Liberty zu bringen. Er versprach zudem, das 25 Container mit der Gruppe nach Liberty gehen und nach dem Ausladen direkt nach Ashraf transportiert werden, damit dort am 6. Mai die letzten Dinge verladen werden können.

Mitten während des Umzuges kehrten jedoch sechs Hilfsfahrzeuge (Wassertanker, Abwasserfahrzeuge und Treibstofftanker), welche zuvor von den Irakern genehmigt wurden, nach Ashraf zurück

Sonntag nacht, dem 13. Mai und 10 Tage nach dem Transfer der fünften Gruppe sagte der Kommandeur der Iraker, der für den Umzug zuständig ist, dass er die Tanker nicht nach Liberty mitnehmen könne, weil Bagdad den Transfer genehmigen muss. Mittlerweile besteht akuter Bedarf an Tankern, vor allem wegen der katastrophalen Trinkwasserversorgung im Camp.
 
Was den Umzug des verbliebenen Eigentums der Gruppe betrifft, so kamen am 12. Mai, nach sechs Tagen Verzögerung, nur 15 Container am Camp an. Diese Container hatten aber nicht die Dinge geladen, welche die Gruppe vor drei Wochen selbst belud. Der irakische Kommandeur sagte, es sei nur der Transport von Essen erlaubt worden. Das Essen wurde zuvor in spezielle Container geladen, doch diesmal geschah dies nicht. Das ist eine Verletzung des ursprünglichen Abkommen zwischen den Bewohnern und der irakischen Truppen sowie der UN und es versch?rft die Situation durch das Verderben von Gütern.

Mittlerweile ist sehr viel Essen durch die Sonneneinstrahlung verdorben.

Die Bewohner und der irakische Kommandeur stimmen zu, dass die Bewohner aus der Ausladezone wieder mit nach Ashraf gehen können, um dort weiteres Verderben der Waren zu verhindern und es gegen Diebstahl zu schützen.
 
Doch selbst nachdem dieses Abkommen getroffen wurde, lehnten die irakischen Soldaten die Rückkehr von zwei Containern mit wichtiger Ausrüstung, wie elektrisches und elektronisches Material, Computer und Zubehör, Drucker, Kopierer, Trainingsmaterial, Mikrophone, Verstärker, Lautsprecher, Satellitenanlagen und Bohrer ohne Begründung ab.
 
In den letzten zehn Tagen nach Ankunft der fünften Gruppe verschwindet jede Nacht ein Teil des Eigentums aus der Ladezone und wird gestohlen. Elektrische Geräte, Haushaltsgeräte, Essen und hygienische Artikel sind unter den Dingen, die in dieser Zeit gestohlen wurden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
14. Mai 2012