Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenAktuellesEntlassungswelle in mehreren Städten des Iran

Entlassungswelle in mehreren Städten des Iran

 Internationaler Tag der Arbeit – Nr.2

Millionen Arbeiter von Armut und Arbeitslosigkeit betroffen
NWRI – Viele iranischen Arbeiter stoßen täglich zu dem schon existierenden Millionenheer der Arbeitslosen zu, die in den Fabriken und Werkstätten des Landes entlassen werden.
In Teheran entließ die Pars Gemüseöl Co. eine Vielzahl von Arbeitern und steht vor dem finanziellen Aus. Die wenigen verbliebenen Arbeiter stehen ebenfalls kurz vor ihrer Entlassung. Die meisten Teile der Firma wurden von den staatlichen Managern zugrunde gerichtet. In der nordwestiranischen Stadt Ardabil schloß die Sabalan Parcheh Firma und alle 1500 Mitarbeiter wurden entlassen. Fast die Hälfte der Belegschaft wurde im letzten Jahr gezwungen zu gehen, doch es brachte nichts. Die Arbeiter haben seit 6 bis 15 Monaten kein Lohn bekommen.

Die Keyyan Firma, Irans größter Schokoladenproduzent, entließ mehr als 50 Prozent seiner Arbeiter mit mindestens zehn Jahren Berufserfahrung, die Minoo Industrial Co, ein großer Lebensmittelhersteller entließ ebenfalls mehr als 50 Prozent der Belegschaft mit über fünf Jahren Berufserfahrung. Die Niroo Hoch und Tiefbau Co. entließ 150 Arbeiter mit 10-15 Jahren Berufserfahrung.

In Zarghan, in der südiranischen Provinz Fars, wurden 80 Arbeiter der Pars Spaghettiwerke entlassen. In der selben Provinz in Bam, wurden viele Arbeiter der Gemeinde entlassen.

Aufgrund der arbeiterfeindlichen Gesetze des klerikalen Regimes verloren die iranischen Arbeiter ihren letzten Schutz und ihre letzte Unterstützung. Alle Schwierigkeiten resultieren aus der Zerstörung der industriellen Komplexe und der bankrotten Wirtschaft des Regimes und setzt die Arbeiter unter enormen Druck. Zehn Millionen Arbeiter und ihre Familien sind von Armut bedroht und bringen die Familien von acht Millionen Vollzeit und Teilzeitarbeitern in Schwierigkeiten.
Zum internationalen Tag der Arbeit ruft der iranische Widerstand den UN Generalsekretär, die internationalen Gewerkschaften und alle anderen Arbeitervertretungen auf, die arbeiterfeindliche Politik des Regimes zu verurteilen und die Rechte der iranischen Arbeiter zu unterstützen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
30. April 2010