Thursday, December 8, 2022
StartNachrichtenWiderstandGegen das Regime gerichtetes Graffiti im Iran beunruhigen die Behörden

Gegen das Regime gerichtetes Graffiti im Iran beunruhigen die Behörden

Anti-regime graffiti writing in Iran worries regime authoritiesNWRI – Vertreter des iranischen Regimes geraten in Sorge über die zunehmende Zahl von Graffiti an örtlichen Orten, mit denen das Volk aufgefordert wird, sich zu erheben und gegen die klerikale Diktatur Streiks zu veranstalten; so lauten Berichte, die aus dem Iran herübergekommen sind.

In U-Bahn-Stationen des Teheraner Südens und Westens sind die Wände voll von Slogans wie „Tod dem Diktator“, „Tod für Khamenei“ (den Höchsten Führer der Mullahs) sowie „Studenten, Händler, Lehrer, Arbeiter – streikt! Streikt!“. U-Bahn-Reisende und –Angestellte haben in den Bahnhöfen auch den Slogan „Khamenei, wisse, daß jeden Tag ein Aufstand sein wird!“ an die Wände und im Umkreis befindliche Gebäude geschrieben.

Ein anderer Bericht sagt, das klerikale Regime habe in den letzten Wochen zu besonderen Sicherheitsmaßnahmen in Karaj und an der Fernstraße von Karaj nach Qazvin gegriffen. Dort befinden sich Kontrollpunkte – bei Malard-e Fardis und Andisheh, an denen die Fahrzeuge sorgfältig untersucht werden. Staatliche Sicherheitskräfte (SSF) haben am Eingang der Tunnel von Loushan und Manjil Kontrollpunkte errichtet.

Die Unterdrückungsmaßnahmen des Regimes haben in der Öffentlichkeit Verärgerung und Proteste hervorgerufen.