Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Vier Gefangene wurden im Zentralgefängnis von Urmia erhängt

Iran: Vier Gefangene wurden im Zentralgefängnis von Urmia erhängt

Am Freitag, dem 31. Dezember 2021 wurden vier kurdische Gefangene: Hossein Abbaszadeh, Moghadam Alizadeh, Faizollah Ghorbani und Hamdollah Alemi im Zentralgefängnis von Urmia erhängt. In den letzten zehn Tagen wurden mindestens neun Personen in iranischen Gefängnissen hingerichtet.
Die Gruppenhinrichtung von vier Menschen im Gefängnis in Urmia am letzten Tag von 2021 ist ein weiteres Beispiel der Missachtung des iranischen Regimes für die internationale Gemeinschaft, die in der letzten UNO Vollversammlung in ihrer 68. Resolution das Kleriker Regime verurteilt hat für seine schrecklichen Verletzungen der Menschenrechte, besonders für die Hinrichtungen und ganz besonders die höchste Zahl an Hinrichtungen von Jugendlichen in der Welt. Die Zahl der Hinrichtungen, die 2021 zu verzeichnen waren, beträgt mindestens 100 mehr als 2020.
Jedes Abkommen, jedes nachsichtige Vorgehen oder jedes Zugeständnis an ein Regime, das mit Hinrichtungen, Folter und Repression operiert, ist eine schwere Verletzung der Prinzipien, auf die die Vereinten Nationen und die Europäische Union gegründet sind, und wird das Regime nur darin bestärken, weiterzumachen und diese Verbrechen zu intensivieren. Dieses Regime muss von der internationalen Gemeinschaft geächtet werden und seine Führer müssen vor Gericht gestellt werden für vier Jahrzehnte der Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Genozid.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI)
2. Januar 2022