Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenAktuellesIAEA in Sorge über möglichen Bau einer Atomwaffe

IAEA in Sorge über möglichen Bau einer Atomwaffe

Iranian opposition members hold a sign which reads "No Nuke To The Mullahs" take past in a protest at the international security conference taking place on February 9, 2008 in Munich, southern Germany.Wien – Die Atomaufsichtsbehörde der UN ist in Sorge, dass Teheran möglicherweise an einer Atombombe baut, wie einem Geheimpapier zu entnehmen war, dass Agenturen am Donnerstag erhielt.

Die Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde halten es für möglich, dass Iran bereits an der Entwicklung eines atomaren Raketensprengkopfes arbeite. Yukiya Amano, der neue IAEA-Generaldirektor, sprach von "in sich schlüssigen und glaubhaften" Informationen zu möglichen Aktivitäten, die im Zusammenhang mit Nuklearwaffen stehen könnten.

Das Besondere an den neuen Erkenntnissen ist, dass die UN-Behörde erstmals auf aktuelle atomare Aktivitäten verweist und nicht nur auf solche in der Vergangenheit.

In dem Report heißt es, in Iran könne es geheime Atom-Arbeiten geben – "momentan" oder in der Vergangenheit.

Zugleich bestätigte die IAEA, dass die iranischen Atomwissenschaftler erstmals Uran auf 20 Prozent angereichert haben. Laut Amano habe Iran der IAEA Messergebnisse vorgelegt, aus denen hervorgehe, dass in der Atomanlage in Natans bereits zwischen dem 9. und 11. Februar ein Anreicherungsgrad von bis zu 19,8 Prozent erreicht worden sei.