Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIm Iran ist die Armut unbewältigt, sagt Makarem Shirazi, ein Mullah des...

Im Iran ist die Armut unbewältigt, sagt Makarem Shirazi, ein Mullah des Regimes

FagherNWRI – Ein dem iranischen Regime nahe stehender Geistlicher sagte, die Verarmung sei im Iran außer Kontrolle geraten. „Auf der anderen Seite,“ fügte er hinzu, „bemerken wir die enormen Geldsummen, die für einige Leute, deren Status wohlbekannt ist, aufgewendet werden.“
Der Mullah Nasser Makarem Shirazi bezog sich auch auf die finanziell schwergewichtigen Verträge, die mit Schauspielern und Sportlern abgeschlossen wurden.

Er fügte hinzu: „Es wird Geld in beträchtlichem Umfang für Personen aufgewandt, die als ‚im Ausland lebende Iraner’ angegeben werden.“

Es gibt Dörfer, in denen es an der elementarsten ärztlichen Versorgung fehlt und die Bewohner in die Flüsse springen müssen, um zu baden, sagte Shirazi.

Seine Bemerkungen bezogen sich offenbar auf eine vom Staat organisierte „Tagung von Iranern, die im Ausland leben“. Diese Tagung hat im vorigen Monat in Teheran im zweiten Jahr in Folge stattgefunden; sie wurde von einem Mitarbeiter des Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad geleitet.

Einige Beobachter sagten, die Tagung sei von Teheran organisiert worden, um den Eindruck zu zerstreuen, das Regime sei isoliert, und um so zu ausländischen Investitionen anzuregen.

Doch selbst Mitglieder von Ahmadinejads Fraktion wurden an dieser Absicht irre, ebenso die Teilnehmer der Tagung. Man munkelte, die Teilnehmer seien nicht erschienen, um zu investieren, sondern sie seien an einer vollständig bezahlten Reise durch das Land interessiert gewesen.