Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenAktuellesIndien fordert Iran zur Einhaltung eines Abkommens über Gaslieferungen auf

Indien fordert Iran zur Einhaltung eines Abkommens über Gaslieferungen auf

Agenturen aus Delhi – Indien fordert den Iran auf, einen vor zwei Jahren geschlossenen Vertrag über den Verkauf von Naturgas in Höhe von 22 Milliarden Dollar einzulösen und warnte Teheran, dass seine Glaubwürdigkeit verloren gehen würde, wenn die Abmachungen nicht eingehalten werden.

Die Nachricht wurde der iranischen Führung am Donnerstag während eines überraschenden Besuches von Murli Deora, dem indischen Minister der Ölindustrie in Teheran übergeben, berichtete die Nachrichtenagentur Press Trust of India.

Deora sagte zu den iranischen Vertretern, dass Teheran Geschäfte mit anderen Ländern machen könne, aber seine Glaubwürdigkeit als seriösse Energiequelle verliere, wenn es bei der Umsetzung des 2005 abgeschlossenen Vertrages zögern würde.

In einem Zitat stellt ein indischer Vertreter in seiner Begleitung fest, dass die Delegation "ein sehr gutes 50 Minuten Gespräch mit dem iranischen Präsidenten gehabt habe und am Ende habe Mahmoud (Ahmadinejad) seinen Ölminister Anweisung gegeben, nach wegen für eine schnelle Umsetzung des Vertrages zu schauen".

Indien wird ab 2009 voraussichtlich 25 Jahre lang jährlich fünf Millionen Tonnen flüssiges Naturgas durch ein 22-Milliarden-Geschäft erhalten.

Aber die Vereinbarung stieß wegen der Preisgestaltung auf Schwierigkeiten, wie aus Berichten in der letzten Woche hervorging, weil der Iran mehr Geld fordern wollte – mindestens 5,1 Dollar pro Million British thermal Unit (mBtu) anstelle der vereinbarten 3,2 Dollar.

Ende vergangenen Jahres sagte Deora, dass Indien bereit gewesen wäre, einen neuen, nicht so unverschämten Preis zu zahlen.

New Delhi erklärte ebenfalls, dass es einen höheren Preis bei zusätzlichen 2,5 Millionen Tonnen, separat von den ursprünglich vereinbarten fünf Millionen Tonnen Gas zahlen würde, so PTI.