Saturday, January 28, 2023
StartNachrichtenWiderstandInternationales Komitee zur Unterstützung von Ashraf im britischen Oberhaus gegründet

Internationales Komitee zur Unterstützung von Ashraf im britischen Oberhaus gegründet

Nach dem menschenverachtenden Druck und den Greueltaten des iranischen Regimes, seiner Agenten und dem irakischen Komitee zur Unterdrückung von Ashraf im Büro des Regierungschefs gegen die Bewohner von Camp Ashraf, wurde ein internationales Komitee zur Verteidigung von Ashraf im britischen Unterhaus gegründet.

Duzende Abgeordnete nahmen an einer parlamentarischen Sitzung am 23.November teil, die von Lord Corbett of Castle Vale, dem Vorsitzenden des britischen parlamentarischen Komitees zur Freiheit des Iran (BPCIF), geleitet wurde.

Per Video war Maryam Rajavi zugeschaltet. Sie betonte:“ Die unmenschlichen Restriktionen, die seit 2 Jahren gegen Camp Ashraf verhängt werden und die Mißhandlung der Bewohner, darunter diverse Bedrohungen, wurden von den irakischen Einheiten verstärkt.“

Frau Rajavi präsentierte eine Liste mit den Namen der Patienten in Ashraf, die an Krebs leiden, zählte einige der Restriktionen gegen sie auf und wies auf die schlechte Behandlung aller Patienten hin, vor allem der weiblichen. Sie beschrieb die mittelalterlichen Drangsalen als eine humanitäre Katastrophe.

Sehr geehrte Mitglieder des britischen Ober- und Unterhauses,

ich danke ihnen für ihre Bemühungen zur Verteidigung des iranischen Volkes und besonders der Menschen von Ashraf.

Im Moment steht Ashraf unter enormen Druck. Die menschenverachtenden Restriktionen, die Ashraf ertragen muss, existieren nun seit bereits 2 Jahren. Die tägliche Mißhandlung der Bewohner durch irakische Einheiten und die Schläge durch sie wurden verstärkt.

Seit die US Streitkräfte im Juli 2010 Ashraf verlassen haben, gibt es mindestens 70 Fälle von Mißhandlungen der Bewohner. Bei drei Anlässen griffen irakische Einheiten an und verletzten 29 Personen. Die psychologische Folter der Bewohner wird seit neun Monaten fortgesetzt. Agenten des iranischen Regimes, die mit den irakischen Einheiten zusammen arbeiten, haben 114 Lautsprecher installiert und benutzen sie, um den Bewohnern mit Ermordung und der Zerstörung von Ashraf zu drohen.

Sie haben die Bewohner von einem friedlichen Umfeld abgeschnitten, das viele brauchen. Einige der Lautsprecher sind in der Nähe des Krankenhauses aufgestellt und verhindern, dass die Patienten selbst in der Nacht nicht regenerieren können. Patienten bekommen keine ausreichende medizinische Versorgung. Einige Krebspatienten leiden dauerhaft, weil ihnen die Iraker nicht erlauben, spezielle Ärzte oder Krankenhäuser zu besuchen.

Vor zwei Wochen verboten irakische Einheiten Frau Elham Fardipour, in ein Krankenhaus nach Bagdad verlegt zu werden. Sie hat Schilddrüsenkrebs. Seit mehreren Monaten wartet sie nun auf eine Behandlung. Ihr Zustand hat nun ein Stadium erreicht, wo es keine Heilung mehr gibt. Die Ärzte in Ashraf haben einen weiteren Krebspatienten aufgeben müssen, nur weil ihm die Iraker keinen Besuch bei einem Spezialisten und notwendige Medizin verweigert haben. Die gesundheitliche Versorgung in Ashraf ist eine humanitäre Katastrophe. Die Menschen sterben vor den Augen der anderen, nur weil die irakischen Einheiten Restriktionen verhängt haben.

Ich rufe sie alle auf, alles in ihrer Macht stehende zu tun, damit sie die Leben der Patienten in Ashraf retten. Ich will, dass sie die Öffentlichkeit darüber informieren, welche Verbrechen dort verübt werden. Ich bitte sie, die Nichtregierungsorganisationen und Menschenrechtsverteidiger aufzufordern, dass sie die Öffentlichkeit für eine Unterstützung dieser Patienten gewinnen. Ich fordere die britische Regierung auf, sofort notwendige und effektive Schritte einzuleiten, damit die Patienten ihre notwendige Versorgung bekommen. Ich wäre über alle Initiativen und organisierte Aktionen in dieser Angelegenheit sehr dankbar.

Denn trotz all der Restriktionen und der lähmenden Blockade ist Ashraf weiterhin ein wichtiger Ort im Kampf für die Freiheit.
Ashraf sendet eine Nachricht des Widerstandes und zahlt einen harten Preis für die Freiheit seines Volkes. Die Stärke von Ashraf liegt in seiner Botschaft: Es ist eine Quelle der Inspiration für das iranische Volk, vor allem für die Jugend.

Die Mullahs werden nichts unversucht lassen, um Ashraf zu zerstören, obwohl sie nicht begreifen, dass Ashraf niemals zerstört werden kann. Daher ist ihre Initiative zur Verteidigung von Ashraf nicht nur aus menschlicher Sicht sinnvoll, sondern sie verteidigen damit auch den Widerstand des iranischen Volkes und seines Kampfe um Freiheit und sie verteidigen eine richtige Politik der Konfrontation mit dem religiös faschistoiden Regime im Iran.

Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass das Regime weder bereit, noch in der Lage ist, sein Verhalten zu ändern. Daher ist die einzige Möglichkeit ein demokratischer Wandel im Iran. Der iranische Widerstand ist die treibende Kraft dieses Wandels. Die Zeit ist gekommen, dass die britische Regierung an der Seite des iranischen Volkes steht.

Ich rufe die britische Regierung ebenfalls dazu auf, eine aktive Rolle beim Schutz der Bewohner von Ashraf zu übernehmen. Das Prinzip der „Verantwortung zum Schutz“ oder R2P, welche von der UN Vollversammlung im Jahr 2005 verabschiedet wurde, verpflichtet die internationale Gemeinschaft und damit auch die britische Regierung, sofortige Maßnahmen durch die UN einleiten zu lassen, damit Verbrechen gegen die Menschlichkeit verhindert werden.

Die britische Regierung und die USA haben durch ihre Rolle im Irak die Verpflichtung, notwendige Maßnahmen zum Schutz der Bewohner von Ashraf einzuleiten.

Ich möchte ihnen noch einmal für ihre Bemühungen und die Unterstützung des iranischen Widerstandes danken.