Thursday, February 9, 2023
StartNachrichtenAktuellesInternationales Zentrum für islamische Studien in Qom (ICISQ)

Internationales Zentrum für islamische Studien in Qom (ICISQ)

Ein neues Zentrum für die Ausbildung und Entsendung von Terroristen in andere islamische Länder

NWRI – Vor kurzem wurde auf Anweisung des Höchsten iranischen Führers Ali Khamenei ein neues Organ zur Rekrutierung und Ausbildung junger Männer für Terrorakte in anderen islamischen Ländern ins Leben gerufen, so wurde dem NWRI bekannt.

Wenn die infrage kommende Person für den Job rekrutiert wurde, wird sie zum ISISQ entsandt und dort ideologisch und militärisch ausgebildet. Nach ihrer Vorbereitung werden die jungen Rekruten in die Qoudsarmee für ihre Mission in den islamischen Hauptstädten aufgenommen.

Frühestens seit letztem Monat wurden bereits einige Absolventen über die südwestlichen iranischen Grenzstädte in der Provinz Khuzistan ein den Irak entsandt. Dieses Sumpfgebiet ist Niemandsland und liegt zwischen dem Iran und dem Irak. Grenzübergänge sind dort leicht möglich, ohne die Aufmerksamkeit der Grenzkontrollen zu erwecken.

Hossein Eshqi, ein höherer Offizier der Iranischen Revolutionären Garden (IRGC) überwacht die gesamte Operation der ICISQ.

Gleichzeitig mit dem ICISQ begann im April der Militärflügel der Hisbollah in seinen Stützpunkten im Beqaa-Tal konzentriert mit Militärübungen. Für die logistische Unterstützung – dazu zählen auch Boden-Boden-Raketen – und die parallelen Ausbildungsmanöver im Tal, stellt die IRGC genügend Mittel zur Verfügung, um die Waffenlieferungen über ihre herkömmliche Route – das syrische Territorium – zu erleichtern.

Es wird allgemein geglaubt, dass die ICSQ und ihr militärischer Schwesterflügel, die Hisbollah, Selbstmordattentäter ausgebildet hat, die wahrscheinlich auf Plätzen und in den Straßen von Bagdad eingesetzt werden.