Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenWiderstandIrak: 3 100 Stammesführer fordern Schutz der Iraner in Camp Liberty

Irak: 3 100 Stammesführer fordern Schutz der Iraner in Camp Liberty

NCRI – In einer gemeinsamen Erklärung forderten mehr als 3 100 Stammesführer und Scheichs aus allen Teilen des Irak den Schutz der in Camp Liberty in der Nähe des Bagdader Flughafens lebenden Mitglieder der iranischen Opposition. Auch forderten sie das Ende der medizinischen Blockade,

die über die iranischen politischen Flüchtlinge von der irakischen Regierung Nouri al-Malikis verhängt wurde. 

Die irakischen Scheichs verurteilten das iranische Regime wegen seiner Einmischung in der Region und forderte die Vertreibung des geistlichen Regimes aus dem Irak. 

Die Unterzeichner, darunter Stammesführer aus allen Teilen des Irak, erklärten: „Die Mitglieder der ‚Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK)’ im Irak gelten als geschützte Personen im Sinne der Vierten Genfer Konvention, daher haben sie Anspruch auf internationalen Schutz; die Regierung der USA und die Vereinten Nationen sind für ihren Schutz verantwortlich.“

„Wir, die Unterzeichner dieser Erklärung betrachten die gegenwärtig in Camp Liberty lebenden Mitglieder der PMOI als unsere muslimischen Brüder und Schwestern.

Wir haben fast drei Jahrzehnte lang mit ihnen in Frieden und Harmonie zusammengelebt. Daher verurteilen wir die Überfälle auf Camp Ashraf und die Raketenangriffe auf Camp Liberty und kritisieren die Tatenlosigkeit der USA und der UNO gegenüber der Mißhandlung der Bewohner Camp Libertys,“ heißt es in der Erklärung. 

Die irakischen Scheichs fordern die Vereinten Nationen ausdrücklich auf, in Camp Liberty 24/7-UN-Beobachter und eine Gruppe von Blauhelmen zu stationieren.