Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenWiderstandIrakische Einheiten verweigern Übergabe des Leichnams von Mehdi Fathi

Irakische Einheiten verweigern Übergabe des Leichnams von Mehdi Fathi

Sie verweigern ebenfalls Totenschein und Erlaubnis zur Beerdigung des Opfers
 
NWRI – Eine Woche nach dem Tod des PMOI Mitgliedes Mehdi Fathi haben das Komitee zur Unterdrückung von Ashraf, das zum irakischen Regierungschef gehört, sowie irakische Einheiten die Herausgabe des Leichnams, die Ausstellung eines Totenscheins und die Erlaubnis zur Beerdigung auf dem Morvarid Friedhof (Friedhof in Ashraf) verweigert.

Mehdi Fathi starb am 10. Dezember wegen Krebs, nachdem irakische Einheiten eine rechtzeitige Verlegung in ein Krankenhaus um 6 Monate verzögerten, was ihm das Leben kostete. Am selben Tag, gegen Mittag, brachten irakische Einheiten seinen Leichnam zusammen mit seinem Ausweis, auf dem stand, dass er von den US Streitkräften als Flüchtling unter der vierten Genfer Konvention anerkannt wird und seinem französischen Flüchtlingsausweis zum Leichenbeschauer nach Bakuba.

Nach der forensischen Untersuchung kam der Leichnam zurück zum Krankenhaus von Ashraf. Die irakischen Einheiten und der irakische Direktor des Krankenhauses in Ashraf arbeiten unter dem Kommando des Komitees zur Unterdrückung von Ashraf. Sie verweigerten die Ausstellung eines Totenscheins und die Erlaubnis zur Beerdigung. Zusätzlich dazu forderten sie, dass Angehörige Dokumente unterzeichneten, welche von dem Komitee und den Agenten des iranischen Regimes für weitere Komplotte genutzt werden können. Nachdem die Unterschriften verweigert wurden, lehnten die irakischen Einheiten eine Herausgabe des Leichnams ab und brachten ihn zurück nach Bakuba. Seitdem wird eine Herausgabe verweigert.

Der iranische Widerstand ruft alle internationalen Menschenrechtsgruppen auf, die menschenverachtende Machtausübung der irakischen Regierung zu verurteilen. Er ruft UNAMI und die US Streitkräfte auf, die Rückkehr des Leichnams von Mehdi Fahti nach Ashraf zu erwirken, damit er dort beerdigt werden kann.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
15. Dezember 2010