Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenWiderstandIrakische Führer verurteilen die Einmischungen des iranischen Regimes im Irak

Irakische Führer verurteilen die Einmischungen des iranischen Regimes im Irak

NWRI – Die Gesellschaft irakischer Lehrer und Rechtsgelehrter in Mandali (Ostirak) verurteilten am 31. Mai 2007 in einer Erklärung  die Einmischungen des iranischen Regimes im Irak und forderten die Beendigung dieser Einmischung.

In der Erklärung steht: Der Iran sieht sich mit einer Krise durch die internationale Gemeinschaft konfrontiert und seine Vertreter haben im Irak mit neuen Bedrohungen der iranischen Opposition begonnen.

Persönlichkeiten wie Hadi Alameri und andere in der irakischen Regierung, deren Verbindungen zum iranischen Ministerium für Geheimdienst wohl bekannt sind, haben die lächerliche Behauptung verbreitet, dass die Mojahedin-e-Khalq für die Terroranschläge im Irak verantwortlich sind, um die blutigen Hände des iranischen Ministeriums für Geheimdienst und seine Stellvertreter, die die Selbstmordattentäter auf die Straßen von Bagdad und in andere Städte schicken, damit sie unschuldige irakische Bürger töten.

Wir geben bekannt, dass dieser Unfug nichts bedeutet und nur dazu dienen soll, die Mullahs und die Verbreitung von staatlich gefördertem Terrorismus frei zu sprechen. Wir fordern deshalb ein Ende der Einmischungen des iranischen Regimes.

Der Rat der irakischen nationalen Volksstämme – Bereich Azim (100 km nördlich von Bagdad) verurteilte am gleichen Tag in einer Erklärung diese Verbindungen und den Schwindel des iranischen Regimes und seiner Vertreter im Irak über die iranischen Volksmojahedin.

Die Erklärung stellt fest: Um ihre Motive für die Waffen- und Sprengstofftransporte in den Irak und die Morde an unschuldigen Menschen zu verschleiern, verschwört sich das Mullahregime gegen die iranischen Volksmojahedin und beschuldigt sie, Terroristen in der Provinz Diala auszubilden.

Der Rat der irakischen nationalen Volksstämme – Bereich Azim verurteilt die Lügen, die das Mullahregime mit Hilfe seiner mit den Badr-9 Brigaden in Verbindungen stehenden Agenten verbreitet auf das Schärfste und sieht das als eine Methode an, um sich ungestraft von dem Terrorismus im Irak reinzuwaschen.

Es ist nicht erforderlich zu erwähnen, dass Agenten der Badr-9 Brigaden 20 Jahre lang im Iran gelebt haben und dort von der Qouds-Armee in den Revolutionären Garden (IRGC) ausgebildet wurden und gegenwärtig die Polizei und die Sicherheitsorgane im Irak durchdringen.