Thursday, February 29, 2024
StartNachrichtenWiderstandIrakische Polizei im Kampfausrüstung mit Lastwagen, Krankenwagen und Feuerwehrmännern vor Camp Ashra

Irakische Polizei im Kampfausrüstung mit Lastwagen, Krankenwagen und Feuerwehrmännern vor Camp Ashra

 Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes, erklärte am Montag in Rom:

Zeitgleich mit den Aufständen im Iran gegen das religiös faschistische Regime im Iran, haben die Mitglieder der Volksmojahedin Iran (PMOI) im Irak die US Mitarbeiter und die irakischen Behörden informiert, dass sie unter bestimmten Bedingungen, wie auch andere Exiliraner, freiwillig in den Iran zurück gehen würden.

Dennoch hat in der letzten Nacht die irakische Polizei damit begonnen, einen gewaltsamen Einmarsch in das Camp vorzubereiten, um dem verzweifelten Mullahregime einen Dienst zu erweisen.

Seit den frühen Morgenstunden haben heute irakische Polizeieinheiten in Kampfausrüstung sowie Mitglieder einer schnellen Eingreiftruppe, ebenfalls in Kampfausrüstung, damit begonnen, sich vor den Toren von Camp Ashraf zu postieren und warten dort auf den Befehl zum Angriff. Um ihren gewaltsamen Zugang zu erleichtern, erschienen ebenfalls Lastwagen, Feuerwehrautos und Krankenwagen. Kolonnen mit Ausrüstung und neue Verstärkung, sowie schweres Gerät sind auf dem Weg nach Ashraf.

Das britische Parlamentarische Komitee für einen freien Iran, das im Namen der Mehrheit der Parlamentarier spricht, sowie 200 Mitglieder des Oberhauses, die Freunde für einen freien Iran im europäischen Parlament, das deutsche Solidaritätskomitee für einen freien Iran (DSFI), die Freunde für einen freien Iran Norwegen, das internationale Komitee auf der Suche nach Gerechtigkeit, zu dem mehr als 2000 Parlamentarier auf beiden Seiten des Atlantik angehören und das internationale Sacharov Komitee in Dänemark schrieben Briefe an Präsident Obama und andere Mitarbeiter der USA und dem Irak, in denen sie vehement die Entscheidung der irakischen Regierung zur Erstürmung von Camp Ashraf verurteilten und sie aufriefen, eine solche Tat zu verhindern.

Die oben genannten Gruppen erinnerten in ihren Briefen die USA an ihre Verantwortung zum Schutz der unbewaffneten Ashrafbewohner. Sie wiederholten, dass die Unterdrückung der iranischen Hauptopposition auf Wunsch des obersten Führers Ali Khamenei erfolgt. Am 28. Februar rief er die irakischen Behörden auf, ihre Verpflichtungen im Rahmen eines “bilateralen Abkommens” zur Unterdrückung und Ausweisung der Ashrafbewohner zu erfüllen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
28. Juli 2009