Sunday, February 5, 2023
StartNachrichtenWiderstandIran: 14 Jahre Haft im Exil für Studenten

Iran: 14 Jahre Haft im Exil für Studenten

In a show trial in an Iranian regime’s court on September 7, 2009, Meesagh Yazdan-nejad, a 23-year-old student was sentenced to 14 years imprisonment and exile.NWRI – In einem Schauprozeß verurteilte ein Gericht des iranischen Regime am 7. September den 23 Jahre alten Studenten Meesagh Yazdan-nejad zu 14 Jahren Haft im Exil. 

Davor saß er bereits zwei Jahre in den Zellen 209 und 350 des berüchtigten Evin Gefängnis in Teheran. Er wurde damals bei einer brutalen Durchsuchung des Elternhauses von Agenten des Ministeriums für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) verhaftet und am 9. September 2007 in Zelle 2009 in Evin gebracht. Dort erlitt er physische und psychische Folter.  

Die Anklage für den jungen Studenten lautete unter anderem die Teilnahme an den Gedenkfeiern für die 30.000 Opfer politischer Gefangener bei einem Massaker im Jahre 1988 in iranischen Gefängnissen, der Besuch seiner Schwester in Camp Ashraf (Irak) und der E-Mail Kontakt mit einem Mitglied der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK).

Sein Vater, Mojtaba Yazdan-nejad und seine Mutter Akram Sanjari waren ebenfalls drei Jahre lang unter unvorstellbaren Bedingungen in einem Mullahgefängnis in den frühen 80er Jahren inhaftiert. Seine drei Onkel, Hassan, Hossein und Ibrahim Sanjari, alle Mitglieder der PMOI, wurden von den Agenten des Regimes in den 80er Jahren hingerichtet.

Meesagh ist im Moment schwer krank und braucht medizinische Behandlung aufgrund der Folgen von Folterungen und den erschreckenden Bedingungen im Gefängnis.

Der iranische Widerstand ruft alle Menschenrechtsorganisationen auf, die eklatanten Menschenrechtsverletzungen und besonders die Verhaftung von iranischen Studenten zu verurteilen und schnellstmöglich Maßnahmen zu verabschieden, welche alle Gefangenen befreien.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
9. September 2009