Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammIran: 24 Tonnen Uran seit Atomabkommens angereichert – Bruch des Atomdeals

Iran: 24 Tonnen Uran seit Atomabkommens angereichert – Bruch des Atomdeals

Der Leiter der iranischen Atomenergiebehörde sagte, dass das Regime seit dem Beginn des Atomabkommens 2015 mit den sechs Weltmächten insgesamt 24 Tonnen Uran angereichert hat, was weit mehr als die Menge ist, die unter dem Abkommen erlaubt war.

Die Aussagen des Politikers Ali Akbar Salehi wurden unzensiert in den staatlichen und halbstaatlichen Medien verbreitet. Der konservative Politiker hatte diese Aussagen zuvor hinter verschlossenen Türen auf einem Treffen gemacht.

Laut des Atomdeals von 2015 (Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA)) wurde das Limit an Uran auf 300 kg fest geschrieben. Ali Akbar Salehi, der als Leiter der iranischen Atomenergiebehörde (AEOI) agiert, wurde am Sonntag im staatlichen Fernsehen mit folgenden Worten zitiert:“ Wir haben nicht 300 kg Uran angereichert, sondern 24 (metrische) Tonnen Uran“. Das entspricht 24.000 kg.

Die offizielle staatliche Nachrichtenagentur IRNA schrieb auf der in Englisch erscheinenden Webseite:

„Der Iran hat seit Unterzeichnung des Atomdeals 24 Tonnen Uran angereichert, zitierte ein iranischer Politiker den Leiter der Atomenergiebehörde des Iran mit diesen Worten am Sonntag im Parlament.“

„Gholamali Jafarzadeh sagte, dass der Leiter der Atomenergiebehörde des Iran einer Gruppe von Parlamentariern gesagt hatte, dass der Iran seit dem Beginn des Joint Comprehensive Plan of Action 24 Tonnen Uran angereichert hat. Er verneinte, dass man nur 300 kg angereichert hat.“

Die Mehr Nachrichtenagentur, die zum Ministerium für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) zählt, schrieb auf der englischsprachigen Seite:

„Der Leiter der Atomenergiebehörde des Iran (AEOI), Ali Akbar Salehi, sagte am Sonntag, dass der Iran nach der Unterzeichnung des JCPOA 24 Tonnen Uran angereichert hat. Dies sagte ein Mitglied des Parlamentes.“

„Salehi hatte an der heutigen Sitzung der Fraktion der „Unabhängigen“ im Parlament teil genommen und über die neusten Entwicklungen im Atomdeal berichtet“.

„Nach dem JCPOA hat der Iran 24 Tonnen Uran angereichert, nicht 300 kg, zitierte der Abgeordnete Gholamali Jafarzadeh die Worte, die Salehi bei der Sitzung gesagt hat.“

In den letzten Wochen hatte das Regime offiziell die Limits des Bestandes von niedrig angereichertem Uran gebrochen, doch es wurde nicht gesagt, um wie viel.“

Das Regime hat nun Uran in Höhe von 4,5 Prozent angereichert. Im Deal waren 3,67% vorgesehen.

Die staatliche Nachrichtenagentur ISN schrieb ebenfalls, dass am Sonntag ein Politiker gesagt hatte, dass Salehi gegenüber den Politikern mitgeteilt hatte, dass die Aktivitäten am Schwerwasser Atomreaktor in Arak wieder aufgenommen werden.“

Diese Reaktoren können Plutonium herstellen, welches für den Bau von Kernwaffen wichtig ist.

Der Präsident des iranischen Regimes, Hassan Rouhani, erklärte am 3. Juli 2019, dass das Regime ab dem 7. Juli seine Anreicherung von Uran auf jede Höhe, die es will, starten wird und dass der Schwerwasserreaktor in Arak wieder hoch gefahren wird.

Zu der Erklärung von Rouhani sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI), Mohammad Mohaddessin:“ Die aktuellen Entwicklungen und die heutige Erklärung von Rouhani haben eindeutig gezeigt, dass das Mullahregime niemals vom Atomwaffenprojekt Abstand nehmen wird und dass es jede Möglichkeit nutzt, um es weiter zu führen. Wie der iranische Widerstand bereits mehrfach erklärt hat, darf dem Regime in keinster Weise gestattet werden, in irgendeiner Form Uran anzureichern und seine atomaren Projekte müssen komplett aufgedeckt werden.“