Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenWiderstandIran: Acht Hinrichtungen in zwei Städten

Iran: Acht Hinrichtungen in zwei Städten

 Zahl der Hinrichtungen in weniger als einem Jahr über 400 angestiegen

NWRI – Das Regime der Kleriker gab am Samstag die Hinrichtung von acht Häftlingen bekannt. Die Hinrichtungen sollen das Land vor den am 16. März – dem jährlichen traditionellen persischen Feuerfestival – geplanten Massenprotesten weiter einschüchtern. Wie aus Berichten der staatlichen Medien am 27. Februar hervorgeht, wurden Rouhollah Kh., Saeed M., Shokrollah N., Fereydom N. und Zabihollah Kh. in Kerman, im Südosten Irans gehängt. Drei weitere Männer wurden für den angeblichen Mord an einem Polizisten in Birjand gehängt.

Insgesamt hat die Zahl der Hinrichtungen seit Beginn des gegenwärtigen iranischen Jahres (Beginn am 21. März 2009) nach Berichten staatlicher Medien die Zahl 440 überschritten. Die tatsächliche Zahl der Hinrichtungen ist viel höher, weil in die offizielle Zahl keine geheim gehaltenen Hinrichtungen oder Morde auf den Straßen durch Sicherheitskräfte einfließen und die Medien nicht über alle Hinrichtungen berichten. In der Vergangenheit hat das Regime der Kleriker viele politischen Gefangene als gemeine Kriminelle und Drogenhändler hinrichten lassen.

Der Iranische Widerstand appelliert an alle Menschenrechtsorganisationen, vor allem die Hohe Kommissarin der UN, die Arbeitsgruppe für willkürliche Verhaftungen und den Sonderberichterstatter für außergerichtliche, willkürliche bzw. Massenhinrichtungen, diese barbarischen Kapitalverbrechen im Iran zu verurteilen und sofort Maßnahmen zu ergreifen, um die gegenwärtige menschenunwürdige Entwicklung im Iran zu beenden.

Das Sekretariat es Nationalen Widerstandskampfes Iran
28. Februar 2010