Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammIran: Früherer Vorsitzender der iranischen Atomenergiebehörde: Fakhrizadeh kreierte das System zum Bau...

Iran: Früherer Vorsitzender der iranischen Atomenergiebehörde: Fakhrizadeh kreierte das System zum Bau von Atombomben

Vor dem Beginn der neuen Atomgespräche in Wien gab am 27. November 2021 Fereydoun Abbasi, ein Stellvertreter im Parlament und früherer Leiter der iranischen Atomenergiebehörde, in einem Interview mit der staatlichen Zeitung „Iran“ zu, dass Fakhrizadeh, der ermordete frühere Leiter des Atomwaffenprogramms des Regimes, ein System kreiert hat, um Kernwaffen zu bauen. „Der Name der Organisation, die Herr Fakhrizadeh leitete, war „Organisation für defensive Innovation und Forschung (bekannt unter der persischen Abkürzung SPND)“, sagte Abbasi. „Wenn jemand dort arbeiten wollte, dann brauchte er eine breite Kenntnis in Wissenschaft und Technologie wie Raketentechnologie, atomare Technologie, Elektronik usw. Zwar dürfen wir keine Atomwaffen haben, weil eine Fatwa von Khamenei dies verbietet, aber Fakhrizadeh hat ein System kreiert und es diente nur der Verteidigung unseres Landes. Wir stärken also die Widerstandsfront damit.“
Aus Angst vor den Konsequenzen dieses Geständnisses, ergänzte die staatliche Zeitung „Iran“ eine Bemerkung des Redakteurs, um die Aussagen von Abbasi zu rechtfertigen. Er schrieb in der gleichen Zeitung, dass das Interview „verzerrt“ gewesen sei, ohne jedoch die Behauptungen von Abbasi zu negieren.
“Durch eine Zusammenfassung wurde das schriftliche Interview mit Fereydoun Abbasi verzerrt. Ein ausländischer Sender behauptete, dass Mohsen Fakhrizadeh trotz der Fatwa des obersten Führers ein System kreiert habe, dass Abbasi explizit als SPDN bezeichnete.“, hieß es gestern in der Zeitung.
Die Aussagen von Abbasi belegen erneut, dass das Regime den Bau von Kernwaffen niemals aufgegeben hat und dass die vage Fatwa von Khamenei nur eine Täuschungsaktion ist, um das Kernwaffenprojekt des Regimes zu verdecken. Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI), sagte im Mai 2015 vor dem Auswärtigen Ausschuss des US Repräsentantenhauses: Die Fatwa von Khamenei zum Verbot von Kernwaffen ist eine Täuschung.
Viele Jahre zuvor hatte Chomeini dem späteren obersten Führer Khamenei die Anweisung gegeben, dass der „oberste Führer die Sharia -Abkommen, die er mit dem Volk getroffen hat, unilateral aufheben kann.“ Das Regime will die Balance der Macht mit dem Bau von Kernwaffen stören und so seine Dominanz und Hegemonie in der Region ausbauen. Wenn das iranische Regime eine Atomwaffe erlangt oder in seinem atomaren Besitz hat, dann ist das primäre Problem nicht ein atomarer Wettlauf in der Region. Das primäre Problem ist, dass der religiöse Faschismus dann die Kontrolle über die politische, wirtschaftlich und militärische Zukunft in der Region und vielen weiteren islamischen Staaten erhalten wird.
In der letzten Woche sagte der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) nach der Rückkehr aus dem Iran, dass die intensiven Gespräche mit dem Iran „nicht schlüssig“ waren. Er drückte seine Sorge aus, dass die Inspektoren der IAEA keinen Zugang zu einer der Atomanlagen des Regimes in Karaj erhalten, welche die Fähigkeiten und Möglichkeiten der Agentur einschränkt.
Der einzige Weg, das iranische Regime am Bau von Kernwaffen zu stoppen, ist das erneute Einsetzen der sechs Resolutionen des UN Sicherheitsrates, die Aufdeckung aller Anreicherungsanlagen sowie Inspektionen zu jeder Zeit und an jedem Ort.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)
29. November 2021