Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenIran-Kurznachrichten - 08. Mai 2018

Iran-Kurznachrichten – 08. Mai 2018

Chinesischer Telekommunikationsgigant ZTE zahlt 1 Milliarde Dollar Strafe für Verletzung der Sanktionen gegen den Iran und Nordkorea

Die USA haben ein Abkommen mit dem chinesischen Telekommunikationsgiganten ZTE abgeschlossen. Er beinhaltet eine Strafe in Höhe von einer Milliarde Dollar. Das sagte Wirtschaftsminister Wilbur Ross. Das Unternehmen hatte bereits zuvor rund eine Milliarde Dollar an Strafe gezahlt, weil es Ausrüstung nach Nordkorea und den Iran lieferte und damit gegen die US Sanktionen verstieß.

Zwei Grenzsoldaten im Nordwesten des Iran getötet

Bei einem Feuergefecht am 5. Juni an einem Grenzposten im Nordwesten von Sardasht wurden zwei Grenzsoldaten erschossen. Leutnant Yousef Piraneh und Stabsfeldwebel Mahboub Qorbani starben bei dem Feuergefecht, welches gegen 11 Uhr abends Ortszeit ausbrach.

Gericht in Saudi – Arabien verhaftet vier Personen mit Verbindungen zum Iran

Ein Gericht in Saudi – Arabien verurteilte vier Personen zum Tode, die Verbindungen zum Iran haben. Die staatlichen Medien berichteten am Donnerstag, dass die vier Personen für schuldig befunden wurden, die Ermordung von „prominenten Persönlichkeiten“ in Saudi – Arabien geplant zu haben. „Das Strafgericht hat die vier Terroristen, die hier für den Iran eine Terrorzelle gründen sollten, zum Tode verurteilt“, hieß es im staatlichen al-Ekhbariya TV

Arbeiter von Geflügelfarmen protestieren gegen katastrophale Wirtschaftslage und hohe Futterpreise

Am 5. Juni 2018 trafen sich Arbeiter von Geflügelfarmen in Garmsar vor dem Rathaus in Garmsar, um gegen hohe Preise für Futter zu protestieren, die viele Besitzer von Geflügelfarmen in den Ruin treiben. Der Protest in Garmsar gehört zu mehreren Protesten, die am Samstag begannen. Die Arbeiter der Geflügelfarmen trafen sich bereits zwei Tage lang in verschiedenen Provinzen, unter anderem in Yazd, Khorasan, Semnan, Ardebil, Mazandaran und Teheran. Sie alle sind wegen der hohen Futterkosten mit ihren Hühnerfarmen bankrott gegangen.

Junger Araber von Geheimdienstagenten ermordet

Juni 2018 – Agenten des iranischen Geheimdienstes ermordeten in Ahvaz einen 20 Jahre alten Bürger unter der Folter. Dies zeigen diverse Berichte. Der Geheimdienst von Ahvaz kontaktierte am Dienstag die Familie von Hatam Marmazi und sagte ihr, dass sie seine Leiche abholen können. Hatam Marmazi war ein politischer und kultureller Aktivist aus Susangerd. Er wurde am 12. Juni 2017 von Agenten des Geheimdienstes in Ahvaz verhaftet, als er nach einem Besuch seiner Verwandten auf dem Heimweg war.