Tuesday, November 29, 2022
StartNachrichtenAktuellesIran: Umfassende Sanktionen durch UN-Sicherheitsrat gegen Mullahs gefordert

Iran: Umfassende Sanktionen durch UN-Sicherheitsrat gegen Mullahs gefordert

Iran: Umfassende Sanktionen durch UN-Sicherheitsrat gegen Mullahs gefordertNWRI – Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans gab am 12. Juli folgende Erklärung ab:

Im Anschluss an das Außenministertreffen der P5+1 in Paris, sagte der französische Außenminister Philippe Douste-Blazy im Namen seiner Kollegen, als Konsequenz auf die verweigerte Antwort des klerikalen iranischen Regimes auf das Anreizpaket: "Wir haben keine andere Wahl, als zum Sicherheitsrat zurückzukehren und den vor zwei Monaten unterbrochenen Prozess fortzusetzen."

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im NWRI, Mohammad Mohaddessin, sagte dazu: Es ist eingetreten, was der iranische Widerstand bereits vorher gesagt hat. Die herrschende Theokratie im Iran wird niemals ihre Urananreicherung aufgeben, weil sie Nuklearwaffen als eine strategische Garantie für ihr Überleben ansieht."

Mohaddessin fügte hinzu: "Die vierjährige Verhandlungserfahrung zwischen Europa und dem klerikalen Regime macht es überdeutlich, dass die Mullahs jeden Dialogvorteil oder jede Anreiz nutzen werden, um Zeit für den erfolgreichen Abschluss ihres unheilvollen Atomwaffenprogramms zu gewinnen."

Er führte weiter aus: "Jetzt gibt es keine Rechtfertigung mehr für weiteres Verzögern, Hinausschieben und Fristverlängerungen für ein striktes Vorgehen gegen das Mullahregime. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen muss jetzt ein übergreifendes Embargo gegen das iranische Regime in seinem Programm vorsehen, dass den Handel mit Waffen, Öl, Technologien und die Diplomatie betrifft.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
12. Juli 2006