Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Vier Studentenaktivisten exmatrikuliert

Iran: Vier Studentenaktivisten exmatrikuliert

Iran: Four student activists expelled from UniversityNWRI – Die staatliche Webseite Nourouz berichtet, dass das Zentralkomitee des Ministeriums für Wissenschaft harte Strafen gegen vier Studentenaktivisten der Teheraner Universität für Wissenschaft und Technologie getroffen hat. Ihre Fälle wurden 9 Monate lang vom Ministerium untersucht. 
 
Folgendes Urteil wurde gefällt:
1- Pouya Sharifi: Ausweisung von der Universität und 5 Jahre langes Bildungsverbot an jeder Universität im Land (Härteste Strafe, die das Komitee je für einen Studenten verhängt hat).

2- Hamid Reza Sahraei: Für vier Semester suspendiert (Exmatrikulierung nach den vier Semestern).

3- Ali Asadollahi: Für vier Semester suspendiert (Exmatrikulierung nach den vier Semestern).

4- Sajjad Darvish: Für vier Semester suspendiert (Exmatrikulierung nach den vier Semestern).

Die Strafe für Pouya Sharifi verhindert auch die Fortsetzung seines Studium an der Amir Kabir Universität.
 
Pouya Sharifi war einer der Studentenaktivisten an der Universität für Wissenschaft und Technik und leitete die “Jomhouri” Zeitung.

Hamid Reza Sahraei war seit 2006 ein Maschinenbaustudent und früher Sekretär im Gewerkschaftsrat und geschäftsführender Direktor der verbotenen Wochenzeitung “Pouyesh”.

Ali Asadolahi, seit 2007 Student für Eisenbahntechnik, war Sekretär des Dichterclubs der Universität und Journalist.

Sajjad Darvish war seit 2007 Student für Wirtschaftsingenieurwesen und leitete das verbotene Magazin “Teria”.

Nachdem im September letzten Jahres das Disziplinarkomitee der Universität harte Urteile gegen die Studenten traf, wurden ihre Fälle an das Ministerium für Wissenschaft übergeben, welches nun noch härtere Urteile traf. Sie werden aus der Universität und dem Studentenwohnheim ausgeschlossen.

Pouya Sharif, einem promovierten Studenten, wurde verweigert, an der Anhörung teil zu nehmen und er durfte nicht einmal die Anklagepunkte hören. Das Gesetz sieht vor, dass die Anschuldigungen gegen Studenten innerhalb eines Monats vorliegen müssen, doch in diesem Fall dauerte die Untersuchung 9 Monate. Dies sind nur einige der ungesetzlichen Praktiken, die oft von den Behörden im Iran durchgeführt werden.

Den Studenten wird vorgeworfen, gegen die nationale Sicherheit verstoßen zu haben, Unruhe gestiftet und die öffentliche Ordnung gestört zu haben. Des weiteren sollen sie Studentenproteste nach dem Wahlen im Juni 2009 provoziert und angeführt haben.