Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Von Regimeagenten verwundeter Student im Krankenhaus gestorben

Iran: Von Regimeagenten verwundeter Student im Krankenhaus gestorben

Yaghoub BarvayehEin Universitätsstudent in Teheran, der von Scharfschützen des Regimes auf dem Dach einer Moschee während der aktuellen Proteste nieder geschossen wurde, erlag seinen schweren Verletzungen. Yaghoub Barvayeh (27) erlitt am 25. Juni einen Kopfschuss durch Einheiten der paramilitärischen Bassij, welche auf dem Dach der Lolagar Moschee in Teheran Stellung bezogen hatten und in die Menge schossen.

Seine Freunde brachten ihn sofort in das Logham Krankenhaus, doch er starb am 1. Juli an den Folgen seiner schweren Verletzungen, obwohl die Ärzte alles taten, um ihn am Leben zu halten.

Yaghoub war das zweite Kind von fünf einer Familie aus Ahvaz (Südosten Irans). Einigen Berichten zu Folge war er in der Lage, seine Augen einige Minuten vor seinem Tod zu öffnen, als er die Hand seiner Mutter hielt und ihr mit schwächer werdender Stimme versicherte: „Mutter, ich sterbe für die Freiheit“. Dann starb er.

Die Sicherheitskräfte des klerikalen Regimes nahmen Yaghoub’s Körper und brachten ihn an einen unbekannten Ort. Nach 48 Stunden wurde seine Familie darüber informiert, dass er begraben wurde.

Die Agenten forderten von der Familie, von einer Verbreitung jeglicher Nachrichten über den Vorfall abzusehen und verhinderten das Abhalten einer Bestattungszeremonie.