Wednesday, March 29, 2023
StartNachrichtenAtomprogrammIranische "Rakete" ist im All nicht funktionsfähig

Iranische “Rakete” ist im All nicht funktionsfähig

PARIS (Agenturen) – Frankreich erklärte am Donnerstag, dass Teheran einen Satelliten auf die Umlaufbahn bringen wolle. Tatsächlich aber ist diese Rakete im All nicht navigationsfähig. Es wurden Sorgen darüber laut, dass die Technologie für den Bau von Waffen benutzt werden soll.

Am Montag startete der Iran etwas, was er im Zusammenhang mit der lokalen Forschung zur Entsendung eines Satelliten als Rakete bezeichnete. Das erforderliche Know-how zum Bau der Raketen kann ebenfalls zum Bau von Raketen für Kriegszwecke genutzt werden. Analysten sind sich deshalb auch nicht einig über die Bedeutung dieses Starts.

Washington, Irans Erzfeind, reagierte auf den Raketentest mit der Bemerkung, dass er unglücklich verlaufen sei. Russland mit seinen engeren Verbindungen zum Iran, mutmaßte, dass der Iran mit dem Start die Suche nach Atomwaffen verknüpfe, was Teheran allerdings dementierte.

"Die Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen 1696, 1737 und 1747 haben gezeigt, dass die Sorgen der internationalen Gemeinschaft angesichts der Entwicklung des iranischen Raketenprogramms, dass die Quelle für den Bau von Massenvernichtungswaffen sein kann, berechtigt sind", erklärte der Sprecher des französischen Außenministeriums Pascale Andreani bei einer Online Antwortstunde.

"Dieser neue Test, den die iranischen Behörden bekannt gaben, ist die Vorstellung eines Weltraumprogramms, bei dem die infrage kommenden Raketen keine extraterrestrischen Einsatzmöglichkeiten haben und es gibt außerdem Anlass zur Sorge", fügte sie hinzu.

Die Weltmächte, so auch die Vereinigten Staaten, Frankreich und Russland sind in der dritten Runde der Verhandlungen über UN Sanktionen gegen den Iran, weil er nicht auf die Forderung eingeht, sensitive Technologien, wie die Urananreicherung einzustellen, mit der sowohl Brennstoffe für Kernkraftwerke als auch Bomben produziert werden können, was sehr wahrscheinlich ist.

Diplomaten erklärten, dass Russland, China, Frankreich, Britannien und die Vereinigten Staaten drängen, die geplanten Maßnahmen gegen die Islamische Republik etwas zu verwässern, wodurch die Bemerkungen Russlands über den iranischen Raketenstart sehr überraschend sind.