Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIranischer Führungsfunktionär verteidigt Steinigung trotz wachsendem internationalem Druck

Iranischer Führungsfunktionär verteidigt Steinigung trotz wachsendem internationalem Druck

Iran: Uprising was more dangerous than the Iran-Iraq War, says Javad LarijaniNWRI – Ein höherer Beamter des iranischen Regimes verteidigte wieder die brutale mittelalterliche Bestrafung durch Steinigung als Reaktion auf die weit verbreitete internationale Verurteilung dieser Bestrafung durch das klerikale Regime.

Mohammed Javad Larijani, Kopf des so genannten Menschenrechtsrates im Justizapparat des iranischen Regimes und ein Theoretiker der Fraktion, die auf der Seite des Obersten Führers der Mullahs steht, erklärte; „Diese Bestrafung ist in der Verfassung verankert.“

Larijani bekräftigte die unmenschliche Steinigung von Sakineh Mohammadi Ashtiani und sagte: „Ihr Fall durchlief den natürlichen mehrere Jahre anhaltenden Prozess und wurde mit Sorgfalt erneut durchleuchtet. Es gibt keine Ungereimtheiten bei der Prozessführung.“

Er fügte hinzu: „Ihr Fall durchlief einen langen Prozess, so dass sie zu Anfang zu 90 Peitschenhieben verurteilt war und später erst von einem anderen Gericht zur Steinigung. Die Kampagne des Westens dazu hatte keinen Einfluss auf die Meinung unserer Richter.“

Das Vorhaben des Regimes, Sakineh Mohammadi Ashtiani zu steinigen, wurde weltweit verurteilt und fokussierte wieder auf die unmenschlichen Praktiken des Regimes.
Angesichts der anhaltenden Proteste des iranischen Volkes und vor allem der Frauen, versucht das iranische Regime die Angst unter der Bevölkerung weiter zu schüren, um damit Proteste zu verhindern.

Larijani demonstriert die übliche Demagogie der Mullahs und setzt die Verbrechen der Theokratie auf eine Stufe mit den islamischen Gesetzen, in dem er behauptet: „Unsere Richter sprechen ihre Strafen auf der Grundlage des Gesetzes aus und wir erwarten, das das Gesetz wortwörtlich angewandt wird. Wir wollen, dass sie bei den Verfahren mit äußerster Vorsicht vorgehen.“

Hunderte Exil-Iraner nahmen in mehreren Ländern an Demonstrationen teil, um gegen die grausame mittelalterliche Bestrafung durch Steinigung im Iran zu protestieren.