Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIranischer Widerstand verurteilt Aggressionen gegen das irakische Kurdistan und ruft den UN...

Iranischer Widerstand verurteilt Aggressionen gegen das irakische Kurdistan und ruft den UN Sicherheitsrat und die US Streitkräfte zum Ende der Kriegshandlungen auf

NWRI – Der iranische Widerstand verurteilt auf das Schärfste die gewaltsamen Angriffe der Revolutionsgarden und der terroristischen Qods Einheiten im irakischen Kurdistan, sowie die Besetzung von Teilen des Landes und die Ermordung und Verwundung einer Reihe von iranisch sprechenden Dissidenten und Flüchtlingen im irakischen Kurdistan und die Raketenangriffe und den Beschuß von Wohngebieten, die Ermordung von Bewohnern der Dörfer, ihre gewaltsame Vertreibung und die Zerstörung ihrer Häuser und Bauernhöfe.

Der iranische Widerstand ruft den UN Sicherheitsrat, die US Streitkräfte im Irak, die arabische Liga und die EU auf, diese kriegerischen Handlungen und der Invasion zu verurteilen und sofortige Schritte einzuleiten, damit die kriminellen Aggressionen gestoppt werden.

Das Unterlassen von medizinischer Behandlung der Verwundeten und ihrer Verlegung in Krankenhäuser sind ein Kriegsverbrechen und sollten sofort beendet werden.

Mittlerweile hat das iranische Regime den Alvand Fluß geteilt, der normalerweise durch den Irak fließt und gefährdet damit das Leben der Farmer und Bewohner der Stadt Khaneqain. Diese Maßnahme führte zu Protesten und Demonstrationen der Bewohner der Stadt.

Die Angriffe des Regimes im irakischen Kurdistan, das Eindringen von Tausenden Revolutionsgardisten und der Einsatz schwerer Waffen sind ein unerklärter Krieg mit dem Ziel, die Kontrolle über die Region zeitgleich mit dem Rückzug der US Soldaten zu erlangen. Vertreter des iranischen Regimes haben bereits bekannt gegeben, dass die Angriffe nach Zustimmung und in Koordination mit der irakischen Regierung erfolgen.
 
Die Vorgehensweise bei diesen Angriffen wurden bei dem letzten Besuch von hochrangigen Vertretern des iranischen Regimes im Irak und bei Besuchen von irakischen Vertretern im Iran besprochen und werden nun auf persönlicher Anweisung von Khamenei durchgeführt.

Kriegerische Akte und Aggressionen im irakischen Kurdistan sind eine weitere Manifestation der verstecken Okkupation des Irak durch das iranische Regime. Dazu gehören auch die Anschläge in Bagdad und Basra und eine allumfassende Einmischung in politische, militärische und bürokratische Fragen sowie in Fragen der Sicherheit des Landes.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
18. Juli 2011