Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenIranisches Regime: Aktivitäten der Mojahedin (PMOI/MEK) waren hoch und 60 wurden in...

Iranisches Regime: Aktivitäten der Mojahedin (PMOI/MEK) waren hoch und 60 wurden in Ost – Aserbaidschan verhaftet

Einige Tage nach der leeren Show der Macht durch den Geheimdienstminister des klerikalen Regimes, hat der Generaldirektor des Geheimdienstes von Ost – Aserbaidschan gestern (24. April 2019) folgendes gesagt:“ In 2018 waren die Aktivitäten der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) in den Provinzen weit verbreitet und im Jahr 2019 führen sie ihre Agenda fort, indem sie zum Beispiel Versammlungen abhalten oder Informationen sammeln. Im letzten Jahr hat die MEK ihre Aktivitäten ausweiten können, indem sie die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen ausgenutzt hat. 60 Personen, die in der Informationsverbreitung bei der MEK beteiligt waren, konnten verhaftet werden. Weitere 50 Personen wurden befragt“!

Am 19. April 2019, nach der Terrorlistung der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) durch die USA, versuchte Mahmoud Alavi, der Geheimdienstminister, die Moral der unterdrückenden Kräfte im Regime zu stärken, indem er in lächerlicher Weise behauptete, dass der Geheimdienst „epische Arbeit“ unter den „Richtlinien von Khamenei“ Im letzten Jahr verrichtet habe. Er sagte:“ Im letzten Jahr wurden 116 Teams, die in Verbindung zur PMOI/MEK standen, aufgedeckt.“

Die Zahl der Verhaftungen in 2018 ist weit höher als die Zahlen, welche die Mullahs verbreiten. Sie sollten die Namen und Charakteristika aller Inhaftierten verbreiten, damit ihre Rechte unter der universellen Deklaration der Menschenrechte und der internationalen Konventionen garantiert werden.

Die Mullahs haben zudem in den letzten Tagen eine große Zahl von Jugendlichen verhaften lassen. Dabei handelt es sich vor allem um Araber in der Provinz Khuzestan. Der Zweck solcher Massenverhaftungen besteht darin, die Ausweitung von Anti – Regime Protesten nach der verheerenden Flut in der Provinz zu verhindern.

Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes, rief noch einmal den Generalsekretär der UN, den UN Hochkommissar für Menschenrechte und die internationalen Menschenrechtsorganisationen zu dringenden Aktionen auf, damit die verhafteten Menschen frei gelassen werden. Sie schlug zudem die Gründung einer Delegation vor, welche die Gefängnisse des Regimes besucht und sich dort mit den politischen Gefangenen trifft.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

  1. April 2019