Saturday, January 28, 2023
StartNachrichtenIranisches Regime verbietet in Isfahan Frauen das Benutzen von Fahrrädern

Iranisches Regime verbietet in Isfahan Frauen das Benutzen von Fahrrädern

Der Staatsanwalt des Regimes in Isfahan hat Frauen das Benutzen von Fahrrädern in der Öffentlichkeit untersagt. Er nannte es einen „verbotenen Akt“, der im Rahmen des „Islamischen Strafrechts“ bestraft wird.

Die offizielle Nachrichtenagentur des iranischen Regimes, IRNA, zitierte den Staatsanwalt Ali Esfahani mit den Worten:“ Wie es die muslimischen Gelehrten und das Gesetz sagen, ist das Benutzen von Fahrrädern durch Frauen verboten (Haram).“

Der Staatsanwalt sagte weiter, dass die Polizei die Anweisung hat, Frauen zu verwarnen, welche in Ishafan auf einem Fahrrad fahren und die Polizei kann dann das Fahrrad und ihre Fahrerlaubnis konfiszieren. Er ergänzte, dass in Wiederholungsfall des „Haram Aktes“ die Täterin nach islamischen Recht bestraft werden kann.

Er sagte weiter, dass die Stadtverwaltung von Isfahan angehalten wurde, ein spezielles „verdecktes Fahrrad für Frauen“ zu entwickeln. Wie das jedoch genau aussehen soll, ließ er offen.

Hunderte Studenten der Teheran Universität protestierten am 13. Mai gegen die Verhängung neuer und strikterer Kleidungsvorschriften für Studentinnen.

Die Studenten versammelten sich auf dem Campus und riefen:“ Die Studenten werden eher sterben, als sich der Unterdrückung zu beugen“. Auf den Plakaten der Studenten stand:“ Die Wahlfreiheit ist unser unabdingbares Recht.“

In der letzten Woche konnten die Studenten der Teheraner Universität beobachten, wie Frauen aus den paramilitärischen Bassidsch Einheiten auf dem Campus zusammen mit anderen Sicherheitskräften stationiert wurden. Die Maßnahme dient dazu, Studentinnen zu belästigen und dort die Kleidungsvorschriften durchzusetzen. Die Sicherheitskräfte waren rund um den Campus verteilt, um die Disziplinarregeln durchzusetzen und die Studenten zu terrorisieren, vor allem die Studentinnen.

In ihrem 10 – Punkte Plan der Frauenrechte in einem zukünftigen Iran sagte die iranische Oppositionsanführerin Maryam Rajavi:“ Frauen sollen die freie Kleidungswahl haben. Gesetze zu Kleidungsvorschriften sollen abgeschafft werden. Diese Gesetze sehen Bestrafungen vor, wenn Arbeiterinnen und Mitarbeiterinnen sich nicht korrekt kleiden und sie sollten daher abgeschafft werden. Geschriebene und ungeschriebene Gesetzte, welche die Kleidung und das Verhalten von Frauen unter der Rubrik des „falschen Verhaltens“ fest setzen, verletzen die Rechte der Frauen auf Freiheit und Sicherheit und sie haben keinen Platz in einem zukünftigen Iran.“