Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteJunge Frau soll nach 18 Jahren Gefängnis an den Galgen kommen

Junge Frau soll nach 18 Jahren Gefängnis an den Galgen kommen

NWRI – Soghra Najafpoor, eine junge Frau, wurde des Mordes an einem achtjährigen Jungen angeklagt und verbrachte 18 Jahre hinter Gittern. Sie war zum Tatzeitpunkt 13 Jahre alt aber die Gerichtsbarkeit der Mullahs besteht darauf, die Hinrichtung bald zu vollstrecken, berichtete das Staatsorgan Etemaad am 2. Oktober.

Als Mitgliedstaat der Internationalen Konventionen für Rechte der Bürger und der politischen Rechte (ICCPR) sowie der Konvention für die Rechte der Kinder (CRC), ist das iranische Regime gehalten, niemanden für ein Verbrechen hinzurichten, das er beging, als er noch nicht strafmündig war. Trotzdem wurde in der jüngsten Vergangenheit bekannt, dass Atefeh Rajabi Sahaaleh am 15. August 2004 hingerichtet wurde. Das 16jährige Schulmädchen wurde nach seiner Verurteilung durch einen Mullah Namens Haji Rezai in Neka im Norden Irans hingerichtet.

Die Vorsitzende des NWRI Frauenkommitees Sarvnaz Chitsaz sagte: "Das Mullahregime hat beide Konventionen – die ICCPR und die CRC – unterzeichnet. Trotzdem sind nach Berichten internationaler Menschenrechtsorganisationen mehr als 71 Jugendliche im Iran in den Todeszellen."

Sie fügte hinzu, dass "die zunehmende Zahl der Hinrichtungen unter der klerikalen Herrschaft im Iran erschreckend ist. In den vergangenen elf Monaten hat sich im Vergleich zum letzten Jahr die Gesamtzahl der Hinrichtungen im Iran verdoppelt."

Sie ruft alle internationalen Menschenrechtsorganisationen, alle Frauen- und Kinderrechtsgruppen sowie die gegenwärtige UN Generalversammlung auf, die brutale Verletzung der Menschenrechte durch das Regime zu verurteilen und dringend Maßnahmen in die Wege zu leiten, um das Leben von Soghra Najafpoor zu retten.

Das Frauenkommitee des Nationalen Widerstandsrats Iran
29. Oktober 2007