Friday, December 2, 2022
StartNachrichtenKann das iranische Regime es mit Amerikas Flugzeugträgern aufnehmen?

Kann das iranische Regime es mit Amerikas Flugzeugträgern aufnehmen?

Im Jahr 1979 entstand durch die iranische Revolution die Feindschaft zwischen den USA und der Islamischen Republik. Zum Glück, das hat der Iranische Widerstand in den vergangenen 40 Jahren klargemacht, ist das Regime in Teheran dem Militärapparat der USA nicht gewachsen. Aber das Pentagon kann sich nicht darauf verlassen, dass es ein für allemal diesen Vorsprung hat.

Die Flugzeugträger der US Marine haben in der Region der Vorderen Orients hohes Ansehen und die Plattformen zur See, über die Amerika verfügt, werden deshalb verständlicherweise von der iranischen Regierung überhaupt nicht gerne gesehen. Es scheint, dass dies eine wichtige Frage ist: Hat bei einem Gefecht zwischen den USA und dem Iran der letztere Feuerkraft genug, einen amerikanischen Flugzeugträger zu versenken?

Offensichtlich hat der Iran sich ganz viele Gedanken über Wege gemacht, wie ein amerikanischer Flugzeugträger besiegt werden kann, sagen Experten und Beobachter von außen. Admiral Ali Fadavi von der Marine des Corps der Islamischen Revolutionsgarden behauptete, sein Militär sei seit 2015 imstande, amerikanische Flugzeugträger im Falle eines Krieges zu versenken. Entsprechend baute der Iran bei einem Manöver in der Straße von Hormus einen Flugzeugträger zu Übungszwecken auf und griff ihn mit Raketen und Minen an und kaperte ihn in einem simulierten Kommandounternehmen, bei dem Truppen mit Hubschraubern auf dem Landedeck abgesetzt wurden, die die Aufbauten des Flugzeugträgers angriffen.

Das Amt für den Marinenachrichtendienst führte dazu aus, dass die iranische Marine sich aufteilt in die Marine der Islamischen Republik des Iran (MIRI) und die Marine des Corps der Islamischen Revolutionsgarden (MCIRG). Die MIRI ist die herkömmliche Marine, die über die Seeinteressen des Iran wacht und als Macht in den Regionen des Persischen Golfs und des Indischen Ozeans wirksam ist. Die MCIRG benutzt kleine schwer bewaffnete Schiffe gegen die Nachbarstaaten des Iran und die Vereinigten Staaten. Die MCIRG kontrolliert auch die Raketen gegen Schiffe an den Küsten des Iran.

Die Behauptung Admiral Fadawis ist in Zweifel zu ziehen, weil das Militär der USA, besonders das auf den Flugzeugträgern, eine viel größere operationale Reichweite hat als das iranische Militär. Die Ghader hat eine Reichweite von 186 Meilen – weniger als die Hälfte der F/A-18E/F Super Hornet. Iranische Kriegsflugzeuge werden von der amerikanischen Verteidigung außer Gefecht gesetzt. Die Kriegsschiffe der USA können außerhalb der Reichweite des iranischen Militärs bleiben und dennoch operieren.

Hinzukommt, dass der Iran zwar über Dutzende von Schiffen verfügt, die mit Raketen gegen Schiffe bewaffnet sind, aber nur wenige haben wenn überhaupt Sprengkraft genug, um einen amerikanischen Flugzeugträger ernstlich beschädigen zu können. Abgesehen davon würden die Vereinigten Staaten nie einen Flugzeugträge in die Reichweite des feindlichen Militärs platzieren, solange es keine Alternative dafür gibt.

Die Flugzeugträger der USA sind haushoch überlegen und normalerweise werden sie von einem Raketenkreuzer der Ticonderoga-Klasse und von einem oder zwei Raketenzerstörern der Arleigh-Burke Klasse begleitet, die alle über das Aegis Kampfsystem verfügen, das dazu dient, den Flugzeugträger gegen Angriffe von Bombergeschwadern und Raketen zu schützen.

Es würde für den Iran schwierig sein, die amerikanische Militärmacht schnell einzuholen und wirksam herauszufordern. Obwohl das Regime tüchtig erscheinen mag, solange sie unschuldige und wehrlose Menschen unterdrücken, ist die Realität der Paranoia und der tiefen Angst des Regimes noch etwas ganz anderes.