Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammKhamenei’s Beharrlichkeit im Fortführen des Atomprogramms

Khamenei’s Beharrlichkeit im Fortführen des Atomprogramms

Lion and Sun official symbol of the NCRINWRI – Am 15. Dezember sendete das Staatliche iranische Fernsehen die Rede des obersten geistlichen Führers, Ali Khamenei, einen Tag nach seinem Besuch in der Teheraner Wisenschafts- und Technologieuniversität. Khamenei sagte seinen am 6. Dezember angekündigten Termin am Studententag ab und holte seine Rede nun mehr als eine Woche danach unter verstärkten Sicherheitsbedingungen in der gleichen Schule nach. Die Zuhörer bestanden aus einer handverlesenen Gruppe von Studenten der paramilitärischen Basij.

Khamenei stritt die Entschuldigung am 6.Dezember als eine so genannte „Verhaltensänderung des Regimes“ ab und sagte: „Wenn sie sagen, das sich die islamische Republik in ihrem Verhalten ändern soll, dann wollen sie, das wir unsere Werte aufgeben. Die islamische Republik wird aber nicht mehr zurück gehen.“

Khamenei betone eine klare Haltung in Bezug auf das Atomprogramm und sagte: “Die Feinde konzentrieren all ihre Ansprengungen auf diesen Punkt. Wenn unsere Nation und ihre Regierung dieses unveräußerliche Recht aufgibt, dann bereiten wir auch den Eingriff in andere Rechte der iranischen Nation vor.“
 
Er sagte weiter: “ Wenn es schwache und feige Leute in der Regierung gibt, dann hat die islamische Republik und das Land das Ende erreicht.”

Khamenei beschrieb den Export von Terrorismus und Fundamentalismus als: “Hauptstruktur der islamischen Republik und ihrer Identität”.

“Diese unwürdigen und tückischen Kreaturen, die kritisch zu den Beziehungen der islamischen Republik mit dem Libanon, Afghanistan oder Palästina stehen, stehen im Gegensatz zu ihrer Vertrauensbasis. Die islamischen Nationen haben eine tiefe strategische Verbundenheit mit der islamischen Republik.“

Der iranische Widerstand hat in der Vergangenheit stets klar gemacht, dass der religiöse Faschismus im Iran keinen Wandel zulassen wird. Die Mullahs haben immer wieder gezeigt, dass sie keinerlei Anstalten machen, von ihrem „Volldampfkurs“ in Richtung der Erlangung von Massenvernichtungswaffen abzuweichen. Ihre Überlegungen gehen immer in die Richtung, dass die Atombombe ein Garant für ihr Überleben ist.

Die Auseinandersetzung mit starken nationalen und internationalen Krisen gibt den Mullahs nur die Option, Bedrohungstaktiken gegen die internationale Gemeinschaft zu nutzen. Der iranische Widerstand wiederholt, dass nur die Auferlegung von technischen, diplomatischen und Ölsanktionen durch den UN Sicherheitsrat die einzig sinnvolle Lösung sind, um mit der mittelalterlichen Diktatur der Mullahs umzugehen. 

Sekretariat des nationalen Widerstandsrats Iran
18. Dezember 2008