Friday, January 27, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteKleriker verteidigt mittelalterliche Strafen und verfügt, dass Opposition gegen Khamenei ‚böse‘ ist

Kleriker verteidigt mittelalterliche Strafen und verfügt, dass Opposition gegen Khamenei ‚böse‘ ist

NWRI – Sich den Ansichten des obersten Führers des iranischen Regimes Ali Khamenei zu widersetzen ist „gotteslästerlich und böse”, so hat es ein hochrangiger Kleriker des Regimes verfügt. (Foto: Öffentliche Auspeitschung eines Gefangenen im Iran)

Mohammad Taghi Mesbah Yazdi – ein Mitglied der mächtigen Expertenversammlung verteidigte außerdem mittelalterliche Formen der Bestrafung, darunter das Werfen von einer Klippe, Steinigung, öffentliches Hängen, Verstümmelung, Herausschneiden der Augen, Hinrichtung von Jugendlichen und Folter.

Yazdi sagte in einer Ansprache: „Wenn jemand das Urteil des obersten Führers zurückweist, der von Imams gewählt wurde, so weist er in Wirklichkeit die Worte derer zurück, die von Gott auserwählt sind.”

“Nach den Verordnungen der Imams kommt eine Opposition gegen den obersten Führer einer Gotteslästerung gleich, Gott möge verhüten, dass dieser Fehler aus eigennützigen Motiven begangen wird.

Personen, die in unseren religiösen Schulen studiert haben, glauben, … Strafurteile könnten in der heutigen Zeit nicht ausgeführt werden. Diese Art von Glauben ist Gotteslästerung und der Glaube dieser Menschen ist böse.”