Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenWiderstandLandesweite Proteste im Iran

Landesweite Proteste im Iran

NWRI – Nach dem iranischen Kalender im Monat Azar fanden mehr als 250 Protestaktionen in der Zeit vom 22. November bis 22. Dezember 2006 gegen das Mullahregime statt.
Mit über 70 Sitzstreiks und Protestkundgebungen machten Studenten die Universitäten zu den Hauptprotestzentren. Studenten der Technischen Hochschule in Teheran skandierten "Nieder mit dem Diktator", als der Präsident der Mullahs, Ahmadinedschad, dort zu einem Besuch kam. Studenten hielten seine Bilder auf den Kopf und setzten sie in Brand.

Maryam Rajavi, die vom Iranischen Widerstand gewählte Präsidentin, begrüßte den Mut der Studenten und stellte fest: "Das iranische Volk und seine freiheitsliebenden Kinder haben auf die Wildheit dieser mittelalterlichen Diktatur mit Schreien nach Freiheit und der Forderung nach dem Sturz der Diktatur geantwortet."

Politische Gefangene in Gohardasht (bei Teheran), Birjand (Osten), Semnan (Norden), Isfahan (Mitte) und Ardebil (Nordosten) setzten ihre Hungerstreiks fort. Sie hatten gegen die unmenschlichen Behandlungen und Folter in den Gefängnissen protestiert.

Auch Arbeiter protestierten mehr als 40 mal. Die Angestellten von Iran Sadra Shipyard dehnten ihren Sitzstreik auf zehn Tage aus.

Im gleichen Zeitraum wurden etwa 30 Menschen öffentlich oder in Gefängnissen gehängt. Zehn Todesstrafen wurden bekannt, vor allem durch Steinigung und Tausende Menschen wurden unter unterschiedlichen Vorwänden verhaftet.