Friday, January 27, 2023
StartNachrichtenWiderstandLondoner Kundgebung : “Terroristen des iranischen Regimes raus aus dem Irak”

Londoner Kundgebung : “Terroristen des iranischen Regimes raus aus dem Irak”

“Expel Iranian regime's terrorist agents from IraqNWRI – Am Donnerstag wurden die Anschläge krimineller Terroristen im Irak durch Handlanger der iranischen religiösen Diktatur bei einer Kundgebung vor der US  Botschaft in London verurteilt. Die Teilnehmer der Protestaktion missbilligten insbesondere die Sprengung der Wasserzulieferung nach Ashraf City, dem Aufenthaltsort von Tausenden Mitgliedern der iranischen Volksmojahedin (PMOI) im Norden Bagdads.

Das staatliche Fernsehen im Iran zitierte am Mittwoch, dem 19. Juli den irakischen Premierminister, der von den Plänen seiner Regierung sprach, die Bewohner von Ashraf City in den Iran zurückzuführen.

Unterstützer des Widerstandes appellierten an kompetente internationale Körperschaften, an die USA und andere Mitgliedsstaaten der Koalitionskräfte zu intervenieren und die Einmischungen der Mullahs im Irak und die Konspiration gegen die in Ashraf City stationierte PMOI zu verhindern. Sie verurteilten ebenfalls den Druck des klerikalen Regimes auf die neue irakische Regierung, um weitere Restriktionen gegen die Bewohner von Ashraf City zu erwirken.

„Terroristische Handlanger des Mullahregimes raus aus dem Irak“, skandierten die Demonstranten vor der US Botschaft in London.

Am Donnerstag, dem 17. Juli, wurde die Wasserleitung vom Tigris nach Ashraf City gesprengt. Nach der Unterbrechung der Wasserversorgung in Ashraf um 19:00 Uhr und einer nachfolgenden Untersuchung der Umgebung, wurde klar, dass die Handlanger des Mullahregimes direkt beteiligt waren. Die Pipeline explodierte etwa 15 Kilometer westlich von Ashraf in der Zorganehregion.

Eine Delegation der Demonstranten in London übergab in der US Botschaft ein Schreiben an den Botschafter. Sie appellieren an seine Regierung, sofort wegen der Einmischungen der Terroristen des iranischen Regimes im Irak einzugreifen.

In der gleichen Zeit übergab eine weitere Delegation in der irakischen Botschaft in London ein Schreiben an den Premierminister. Das Schreiben unterstreicht den Status der Mitglieder der PMOI im Irak als durch die Vierte Genfer Konvention geschützte Flüchtlinge und erinnert daran, dass die Multinationale Kräfte verantwortlich für die Einhaltung dieser Konvention ist. Es wird wiederholt, dass jede Verletzung internationaler Konventionen als Kriegsverbrechen betrachtet wird. Am Ende des Schreibens wird die irakische Regierung aufgefordert, den Status der Mitglieder der PMOI seit 20 Jahren im Irak als politische Flüchtlinge zu bestätigen.