Friday, January 27, 2023
StartNachrichtenWiderstandNWRI – Die gewählte Präsidentin des Iranischen Widerstands Frau Maryam Rajavi hat...

NWRI – Die gewählte Präsidentin des Iranischen Widerstands Frau Maryam Rajavi hat am letzten Dienstag eine Videobotschaft an eine Konferenz im Senat der Vereinigten Staaten geschickt unter der Überschrift „Der unheilvolle Einfluss des Iran in Syrien und i

Botschaft Maryam Rajavis an die Konferenz im Senat der Vereinigten Staaten 

15. Dezember 2015

Verehrte hoch angesehene Sprecher,

liebe Freunde,

ich sende Ihnen meine Grüße und bin zugleich dankbar dafür,

dass Sie ihre Aufmerksamkeit dem Gegenstand Iran und der Widerstandsbewegung des iranischen Volkes zuwenden.

Ich danke Ihnen auch dafür, dass Sie das iranische Volk in seinem Kampf für Freiheit und Menschenrechte unterstützen.

Es macht Mut, eine bedeutende Gruppe hoch angesehener Persönlichkeiten zu sehen, die einen bewundernswerten Realismus zeigen und denken, dass die Lösung der entscheidenden Krise im Mittleren Osten darin besteht, sich dem islamistischen Extremismus entgegenzustellen, vor allem der religiösen Diktatur, die im Iran herrscht als Epizentrum des Fundamentalismus und Terrorismus, und sich außerdem im Kampf des iranischen Volkes und des iranischen Widerstands an deren Seite zu stellen.

Der Widerstand sieht sich in der Pflicht, den Iran von Tyrannei und Barbarei zu befreien, die Zivilisation dieser großen Nation wiederherzustellen, Frieden und Koexistenz zu kultivieren und das Reich von Furcht und Terror im Namen des Islam zu beenden.

Unsere Welt von Asien, dem Mittleren Osten und Afrika bis nach Frankreich, Belgien, Dänemark und bis hin zu den Vereinigten Staaten ist von einem gemeinsamen feindlichen Extremismus im Namen des Islam ins Visier genommen worden.

Seine Anhänger mögen verschiedene Gesichter haben – schiitisch oder sunnitisch –, trotzdem sind ihre ideologischen Pfeiler und ihre Handlungspläne im Wesentlichen die gleichen.

Mehr noch, sie alle haben von ihren Anfängen bis zur Ausbreitung an das fundamentalistische Regime, das im Iran herrscht, angeknüpft. 

Ohne das fundamentalistische Regime im Iran hätten die Idee eines islamischen Kalifats oder der Wunsch, nationale Grenzen zu beseitigen, oder die Massaker unter dem Banner des Dschihad nicht existiert bzw. sie hätten nicht stattgefunden, 

Die grauenhaften Taten, die von DAESH (ISIS, ISIL) oder Boko Haram heute begangen werden, sind alle von den Mullahs im Iran inspiriert worden, die die gleiche Art von Verbrechen jahrzehntelang gegen das iranische Volk begangen haben.

Das Regime führt die gleiche Art von Gräueltaten durch ihre terroristische Qods Armee, die Hisbollah und die sogenannten schiitischen Milizen im Irak, in Syrien und im Jemen aus.

Die Geisteshaltung, die hinter Khomeinis Fatwa stand, in der (in den 1980er Jahren) zur Tötung von Salman Rushdie aufgerufen wurde, sieht genauso aus wie die beim Massaker an Charlie Hebdo in Paris.

Die Geisteshaltung, die hinter Khomeinis Fatwa stand, in der (im Jahr 1988) zum Mord an 30.000 iranischen politischen Gefangenen aufgerufen wurde, hat auch zu den Säuberungen an Sunniten im Irak, zum Blutbad in Paris und zum Töten der Pflegekräfte vor kurzem in Kalifornien angeregt.

Es ist der gleiche böse Geist, der zu den Angriffen auf weibliche politische Gefangene im Iran und zu denen auf jesidische Frauen im Irak veranlasst hat.

Aber jenseits der ideologischen Gesichtspunkte wollen wir auch über die praktische Politik nachdenken.

Hätte es das Massaker am Volk in Syrien durch das Corps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) nicht gegeben, das daran arbeitet, Assad an der Macht zu halten, so wäre Syrien nicht der Nährboden für DAESH geworden.

Hätte es die absolut schädliche  Einmischung der Mullahs und die schreckliche Repression nicht gegeben, die von den Marionetten des iranischen Regimes im Irak unter dem früheren Premierminister Nuri al-Maliki durchgeführt wurde, so hätte DAESH nicht die Gelegenheit bekommen, große Streifen des Territoriums dieses Landes zu erobern.

Die Bildung der internationalen Koalition unter der Führung der USA im Jahr 2014, um sich DAESH entgegenzustellen, war ein positiver Schritt. Aber dieser Koalition mangelt es an einer entschiedenen Politik gegenüber dem Regime der Mullahs im Iran, das die Quelle der regionalen Krise ist.

Die Zerstörung von DAESH hängt von der Absetzung Assads in Syrien ab und von der Vertreibung des iranischen Regimes und der mit ihm verbündeten Milizen aus dem Irak.

Trotz einiger Differenzen mit Assad und dem Regime der Kleriker im Iran ist DAESH praktisch auf deren Seite. Die Hauptziele von DAESH waren die gemäßigten syrischen Truppen.

Um es klar zu sagen, die endgültige Lösung in Bezug auf den Fundamentalismus, den Extremismus und den Terrorismus ist der Sturz des religiösen Faschismus, der im Iran regiert, durch das iranische Volk und den Widerstand.

Aus diesem Grund lassen die Mullahs keine Gelegenheit aus, um Verbrechen zu begehen, durch die dieser Widerstand zerstört werden soll, darunter Raketenangriffe auf seine wehrlosen Mitglieder in Camp Liberty im Irak. Das geschieht, weil die Mullahs den Iranischen Widerstand als existenzielle Bedrohung betrachten.

Erlauben Sie mir, meine Dankbarkeit zu äußern für die entschiedenen Positionen, die von den Senatoren McCain, Schumer, Menendez, Blunt, Shahin und Tillis eingenommen wurden, als sie den letzten Raketenangriff gegen Liberty verurteilt haben.

Im Namen des iranischen Volkes und der Bewohner von Camp Liberty möchte ich natürlich besonders den Senatoren McCain und Jack Reed danken für ihre Initiative zugunsten der Bewohner von Liberty, die zu einem Teil des  National Defense Authorization Act (Gesetz zur Autorisierung nationaler Verteidigungsmaßnahmen) für 2016 geworden sind.

Die Bewohner von Camp Liberty sind jetzt in einer extrem verletzlichen und gefährlichen Situation und sie sind weiterhin in einem Belagerungszustand.

Die Vereinigten Staaten haben offiziell und schriftlich eine Verpflichtung geschaffen,  sie zu schützen, aber sie haben sich an diese Verpflichtung nicht gehalten.

Am 29. Oktober haben 24 Bewohner ihr Leben verloren bei dem Raketenangriff, der von den Mullahs gesteuert wurde.

Bis heute sind 141 unschuldige Flüchtlinge in sieben Angriffen getötet worden und 27 haben ihr Leben infolge der inhumanen Belagerung verloren.

Ich appelliere an die Abgeordneten, die US Regierung dazu zu drängen, Camp Liberty unter den Schutz aus der Luft von der Seite der US Luftwaffe zu stellen.

Die Verhinderung einer weiteren humanitären Katastrophe in Camp Liberty und die Gewährung von Schutz für die iranischen Freiheitskämpfer liegt nicht allein im Interesse des iranischen Volkes.

Diese Maßnahmen sind lebenswichtig, um das Übel des islamischen Fundamentalismus zu bekämpfen, das von den Mullahs im Iran  instrumentiert wird, die die ganze Region in Brand setzen, um ihren Sturz im Iran zu verhindern.

Der Sturz der Mullahs im Iran wird Frieden und Sicherheit in der Region und in der Welt bringen.

Ich danke Ihnen allen sehr.