Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenMenschenrechtePolitischer Gefangener Ali Moezzi nach Weigerung der Teilnahme an einem Schauprozeß in...

Politischer Gefangener Ali Moezzi nach Weigerung der Teilnahme an einem Schauprozeß in Einzelhaft gesperrt

Das inhumane Mullahregime schickte den politischen Gefangen Ali Moezzi in Einzelhaft in Sektion 240 des Evin Gefängnisses, nachdem er einen Schauprozeß unter Leitung des Henkers Salvati verweigert hatte. Zudem darf er keinen Besuch empfangen und ihm wird damit gedroht, in andere Städte ins Exil geschickt zu werden.

 

Moezzi (63) lehnte zum dritten Mal eine Teilnahme an dem am 9. Oktober stattfindenden Prozeß ab. Er schrieb im August an das Gericht:“ Weil in den vergangenen Jahren eine Reihe meiner unschuldigen Landsleute aufgrund der ungerechten Urteile der Revolutionsgerichte hingerichtet wurde, denke ich, dass diese angeordneten Verhandlungen mit vorher festgelegten Urteilen illegitim sind und weil die beteiligten Richter sich selbst schuldig machen.“

Ali Moezzi ist einer der politischen Gefangenen der 80er Jahre. Im November 2009 wurde er nach dem Besuch seiner zwei Kinder in Ashraf verhaftet und zu zwei Jahren Haft verurteilt. Im Juni 2011, nach einer Operation, wurde er an der Teilnahme der Beerdigung von Mohsen Dokmehchi, einem PMOI Mitglied, dass durch Weigerung einer medizinischen Behandlung zu Tode gefoltert wurde, erneut verhaftet. Ali Moezzi leidet an Krebs, Nierenversagen und schwerer Arthritis, doch ihm wurde jegliche medizinische Behandlung versagt.

Der iranische Widerstand ruft alle internationalen Gremien und Menschenrechtsorganisationen, insbesondere den Hochkommisar für Menschenrechte und die Sonderberichterstatter über willkürliche Verhaftungen und Folter auf, sofort die Situation der politischen Gefangenen, insbesondere die von Ali Moezzi, zu untersuchen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

17. Oktober 2012