Friday, December 9, 2022
StartNachrichtenMenschenrechtePolitischer Gefangener will seinen Hungerstreik fortsetzen, bis seine Forderungen erfüllt werden

Politischer Gefangener will seinen Hungerstreik fortsetzen, bis seine Forderungen erfüllt werden

ArjangNWRI – Ein politischer Gefangener im Gefängnis der iranischen Stadt Gohardasht, hat vor mehr als zwei Monaten mit einem Hungerstreik begonnen und schwor am Donnerstag, dass er seinen Streik solange fortsetze, bis seine Forderungen erfüllt werden.
Ariang Davoudi wurde im Oktober 2003 unter dem Verdacht auf „Tätigkeit gegen die nationale Sicherheit“ festgenommen.

Am Donnerstag besuchte ihn seine Gattin im Gefängnis. Der Gesundheitszustand von Davoudi war so schlecht, dass er in einem Rollstuhl zum Besuchszimmer gebracht werden musste. Er soll fahl ausgesehen haben und außerordentlich gebrechlich und abgemagert gewesen sein. Er erzählte seiner Gattin, dass er seinen seit zwei Monaten andauernden Hungerstreik erst beenden werde, wenn seine Forderungen vollständig erfüllt worden seien.

Davoudi fordert sein Recht auf Telefongespräche und regelmäßige Besuche im Gefängnis ein. Er fordert ebenfalls, in sein Haus zurückkehren zu dürfen, dass vor drei Jahren von der Gerichtsbarkeit der Mullahs konfisziert wurde, was seine Familie obdachlos gemacht hatte.

„Unser Haus wurde uns genommen. Sie haben sogar bei ihrer Durchsuchung Schäden angerichtet“, sagte Frau Davoudi vor kurzem in einem Interview über die Razzia der Handlanger des iranischen Regimes in ihrem Haus.

„Ursprünglich sagten sie zu uns, dass wir das Haus nur für ein paar Tage zu verlassen hätten. Aber daraus wurden drei Jahre. Und jetzt haben wir herausgefunden, dass es verkauft worden war.“

Davoudis Gesundheitszustand hat sich durch seinen Hungerstreik zunehmend verschlechtert.