Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenWiderstandProtestkundgebung in Genf: Beendet den Terror des iranischen Regimes im Irak!

Protestkundgebung in Genf: Beendet den Terror des iranischen Regimes im Irak!

NWRI/Genf – Hunderte Iraner forderten vor dem europäischen Hauptsitz der Vereinten Nationen in Genf am Freitag die Verurteilung der Mullah Verschwörungen gegen die iranischen Volksmojahedin (PMOI) im Irak.
Eine Gruppe von Franzosen aus Auvers-sur Oise, der Stadt, in der Maryam Rajavi, die vom NWRI gewählte Präsidentin lebt, nahm ebenfalls an der Kundgebung aus Solidarität zu der PMOI in Ashraf City, im Nordosten von Bagdad, teil.

Die Teilnehmer verurteilen die Sprengung der Wasserpipelines nach Ashraf City durch Terroristen, die im Auftrag der Mullahs im Irak agieren und auf die irakische Regierung Druck ausüben, um weitere Restriktionen für die Mitglieder der PMOI zu erwirken und die Versorgung von Ashraf mit Grundbedarf zu verhindern. Dazu gehören: Kraftstoff, Lebensmittel und Medikamente.

Eine Delegation der Protestierenden ging zum Hauptsitz des Internationalen Roten Kreuzes und übergab im Namen von Hunderten Familien von PMOI Mitgliedern in Ashraf City ein Schreiben.

Zum Abschluss der Kundgebung wurde eine Erklärung verabschiedet, die den Status der PMOI Mitglieder im Irak als durch die Vierte Genfer Konvention geschützte Personen hervorhob und die Wiederherstellung der Versorgung von Ashraf mit Grundbedarf forderte.

Einige Komiteevorsitzende des NWRI und Rechtsanwälte des Iranischen Widerstandes in Frankreich und Italien sprachen vor den versammelten Menschen und appellierten an die Internationalen Behörden, in diese vom Mullahregime verursachte humanitäre Tragödie einzugreifen.