Monday, April 22, 2024
StartNachrichtenInternationalRundtischgespräch zu Iran-Themen mit Italiens MEP im EU- Parlament

Rundtischgespräch zu Iran-Themen mit Italiens MEP im EU- Parlament


Auf Einladung von Gianna Gancia, einem Mitglied des Europäischen Parlaments aus Italien wurde eine Diskussionsrunde über Themen zum Iran und den Kampf des iranischen Volkes für eine demokratische Republik abgehalten. An der Veranstaltung nahmen mehrere Vertreter iranischer Assoziationen der Medizin und anderer Spezialbereiche mit Sitz in Italien teil.

Die Diskussionsrunde, die im Gebäude des Europaparlaments in Straßburg stattfand, befasste sich eingehend mit dem neuesten Schauspiel des Kleriker Regimes, in dem es vorgab, einen formellen Prozess über 104 Mitglieder des iranischen Widerstands und ebenso die gesamte Organisation des Volksmudschahedin des Iran (PMOI/MEK) zu führen.

Die Teilnehmer hoben die gesteigerte Repression im Iran hervor und betonten die Notwendigkeit, den iranischen Widerstand gegen Terrorismus und Kriegstreiberei zu unterstützen,
MEP Gancia stellte fest, dass das autoritäre Regime im Iran seineRepression  gegen das iranische Volk intensiviert habe, besonders in den letzten Jahren und seit dem Aufstand von 2022 eine spürbare Notlage geschaffen habe. Sie hob besonders hervor, dass ein Gericht in Teheran 104 Mitgliedern der PMOI den Prozess gemacht hat; sie nannte das absurd angesichts der Geschichte der Gewalt des Regimes gegen seine Opponenten. Das italienische MEP betonte die Notwendigkeit, dass Europa sich mit solchen finsteren Situationen befasst und das Streben des iranischen Volkes nach Freiheit unterstützt.

Gancia lobte auch die starke Präsenz von Frauen im iranischen Widerstand und gab sich zuversichtlich, dass sie zuletzt erfolgreich sein würden. Sie stellte führende Rolle der gewählten Präsidentin des NWRI Frau Maryam Rajavi heraus und charakterisierte diese als eine fähige und entschlossene Figur, die persönlich zu treffen sie viele Male das Privileg gehabt habe. Gancia wiederholte ihre Entschiedenheit, auf der Seite der italienischen Frauen zu stehen und aller derer, die gegen das unterdrückerische Regime kämpfen.

https://x.com/giannagancia/status/1759681506283331844?s=20

Danach kritisierte Dr. Khosrow Nikzat als Vertreter der Assoziation iranischer demokratischer Ärzte und Pharmazeuten in Italien, dass das Regime die PMOI als Terroristen darstelle, die dem Tode geweiht seien. Er betonte die Angst des Regimes vor weiblicher Führung bei den Aufständen, wie man sie bei der Erhebung von 2022 gesehen habe, und seinen Versuch, sich der sozialen Popularität der PMOI entgegenzustellen, indem man solche Prozesse aufführe.

Im Hinblick auf die inszenierten Prozesse führte Esmail Mohaddes aus: „Der Prozess ist nichts weiter als Theater und zeigt das Fehlen der Unabhängigkeit der Justiz im Iran. Die Verzweiflung des Regimes ist evident, da es versucht, den heimischen Dissens und die internationale Unterstützung der PMOI zu beseitigen.

Karamat Dschehandapur stellte den ausgeklügelten Plan des Regimes heraus, interne Abweichungen zu unterdrücken und terroristische Angriffe gegen die PMOI zu organisieren und europäische Länder unter Druck zu setzen, ihre Aktivitäten zu beschränken.
Die Veranstaltung diente als Plattform dafür, die Zahl der Stimmen derer zu erhöhen, die gegen das iranische Regime Widerstand leisten, und internationale Unterstützung für ihre Sache zu gewinnen. Zum Abschluss der Diskussionen erneuerten die Teilnehmer ihre Verpflichtung, sich auf die Seite des iranischen Volkes zu stellen bei seinem Kampf für Freiheit und Demokratie.