Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteSaeid Sangar, Gefangener aus Gewissensgründen, nach 20 Jahren Haft erneut wegen seiner...

Saeid Sangar, Gefangener aus Gewissensgründen, nach 20 Jahren Haft erneut wegen seiner Unterstützung für dir MEK verurteilt und gefoltert


Call for immediate action by UN, EU and human rights advocates to secure his release
Aufruf zu sofortigem Handeln zu seiner Freilassung durch UN, EU und Menschenrechtsvertreter
Saeid Sangar (47) aus Piranshahr ist einer der am längsten inhaftierten politischen Aktivisten. Er wurde nach 20 Jahren in Haft nun zu weiteren 11 Monaten im Gefängnis von Urmia verurteilt, weil er die Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) unterstützt.
Sangar wurde seit seiner Verhaftung im August 2000 verhört, gefoltert und in Einzelhaft gesteckt. Er saß bis 2003 im Evin Gefängnis, um eine 18 Jahre lange Haftstrafe abzusitzen, weil er als „moharebeh“ und wegen „Kontakten mit der MEK“ verurteilt wurde. Zum Ende seiner Strafe verhängte die Justiz des Regimes ohne jegliche Grundlage und selbst unter der Verletzung seiner mittelalterlichen Gesetze eine weitere Haftstrafe von 2 Jahren. Und nun, nach 20 Jahren in Haft, muss er weitere 11 Monate im Gefängnis bleiben. In all den Jahren hatte er nicht einen Tag Hafturlaub.
Der brutale Umgang des Regimes mit Sangar ist als Rache für seine Standhaftigkeit und seine Ablehnung zu verstehen, mit Interviews an der Damönisierung der MEK, des iranischen Widerstandes und seiner Führung teil zu nehmen. Um seinen Widerstand zu brechen, haben ihn die Vertreter des Gefängnisses insgesamt 13 Scheinhinrichtungen unterzogen. Die Vertreter des Zentralgefängnisses von Urmia setzen bis heute ihren Druck fort, damit er seinen politischen Ansichten abschwört.
Der iranische Widerstand fordert die Vereinten Nationalen und seine zuständigen Gremien sowie andere Menschenrechtsorganisationen, die USA und die EU und seine Mitgliedstaaten, das EU Parlament und die Anwaltsverbände in aller Welt auf, sofortige Schritte einzuleiten, welche das klerikale Regime dazu zwingen, Saeid Sangar nach 20 Jahren des Leids im Gefängnis frei zu lassen.
Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)
23. Januar 2021