Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenWiderstandSicherheitskräfte ermorden Demonstranten in Karaj, mehrere Verhaftungen

Sicherheitskräfte ermorden Demonstranten in Karaj, mehrere Verhaftungen

Am Freitag, den 3. August wurde ein junger Mann aus Karaj namens Reza Otadi während einer Demonstration in der Stadt von den Sicherheitskräften erschossen; eine große Anzahl von Demonstranten wurde verhaftet.

Am Abend des Samstags, des 4. August, erklärte Fars, die Nachrichtenagentur der Revolutionsgarden: „Gestern abend wurde während des Aufruhrs in Karaj eine Person von Unbekannten erschossen; 20 weitere wurden verhaftet. Nach Beobachtungen von Reportern der Fars wurde diesmal der Aufruhr von Frauen angeführt.“

Um die öffentliche Meinung zu täuschen, schrieb das IRGC: „Der Angreifer feuerte aus dem Wagen 206 mit einer nicht-militärischen Waffe. Vorher – sowie in dem Aufruhr des 28. Dezember – wurden einige Gewehrschützen, die miteinander verbunden waren, von den Sicherheitskräften verhaftet.“ Auf diese Wiese versucht das IRGC die Demonstranten und die PMOI für die Erschießung von Reza Otadi verantwortlich zu machen – eine Lüge, die niemanden täuschen kann.  Diese Lügen wirken nicht mehr; das Regime muß für alle Morde, die es in den letzten 40 Jahren beging, verantwortlich gemacht werden.

Solche Lügen sind aber einem Regime zuzutrauen, das entgegen den Erklärungen des belgischen und des deutschen Bundesanwalts und trotz der Verhaftung eines terroristischen Diplomaten für den Terror-Anschlag auf die Versammlung der Iraner am 30. Juni in Paris die PMOI verantwortlich macht.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

5. August 2018