Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteStaatliche Medien geben Ausmaß der iranischen COVID-19 Krise zu und warnen vor...

Staatliche Medien geben Ausmaß der iranischen COVID-19 Krise zu und warnen vor einer sozialen Reaktion

Der Iran geht in die vierte Covid – 19 Welle und die staatlichen Medien des Regimes und seine Vertreter warnen vor einer Reaktion des Volkes, während sie das Ausmaß der Coronavirus – Krise zugeben.

„Mit der aktuellen Welle werden wir 500 bis 600 Tote pro Tag erleben. Da bin ich zu 100% sicher“, sagte am Montag Payam Tabresi, der Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten in Masih Daneshvari Krankenhaus laut der staatlichen Zeitung Arman.

Das Regime nutzt den Ausbruch des Coronavirus, um die explosive iranische Gesellschaft zu unterdrücken. Ein Teil seiner inhumanen Covid – 19 Politik ist es, dass Regimevertreter es ablehnen, einen landesweiten Lockdown zu verhängen und die wahren Todeszahlen und Infektionszahlen bekannt zu geben. Der oberste Führer des Regimes, Ali Khamenei, verbot zudem am 8. Januar ausdrücklich den Import von zugelassenen Impfstoffen.

Aufgrund der kritischen Situation hat das Regime nun die Wirtschaft für 10 Tage geschlossen, ohne jedoch dem verarmten iranischen Volk dafür eine Kompensation anzubieten.

„Im Iran gibt es präventive Programme, die dabei helfen, dass die schlechten wirtschaftlichen Bedingungen und das Schließen von Geschäften nicht zu sozialer Unzufriedenheit und neuen Aufständen führen”, schrieb die staatliche Zeitung Iran, das offizielle Blatt der Regierung. „Weil das Schließen der Geschäfte keine Pflicht war, ist diese Epidemie außer Kontrolle geraten“, ergänzt der Artikel und macht dabei die Menschen für den Ausbruch des Virus verantwortlich.

Seit Beginn der Pandemie haben die Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) die inhumane Politik des Regimes aufgedeckt. Am Montag zeigten die detaillierten Berichte der MEK, dass nun mehr als 250.000 Menschen im Iran ihr Leben durch Covid – 19 verloren haben.

Der Impfbetrug des iranischen Regimes – Dezember 2020

Aufgrund der Kampagnen der MEK macht das iranische Regime nun das Volk für den Ausbruch des Virus verantwortlich und behauptet, dass es „nicht in der Lage ist“, Covid – 19 Vakzine herzustellen. Doch nun müssen die staatlichen Medien zugeben, dass die wahren Todeszahlen weit höher als die fingierten Zahlen sind, welche das Gesundheitsministerium heraus gibt.

„Das Hauptproblem ist, welche Vertreter in dem Kampf gegen den Coronavirus beteiligt sind und anstatt sich auf falschen Daten zu berufen, sollte den Menschen die wahre Information gegeben werden, dann hätten wir auch eine bessere Situation. Doch die Wahrheit wird früher oder später sowieso ans Licht kommen“, schrieb am Montag die staatliche Zeitung Etemad.

„Diese Methode der Veröffentlichung der offiziellen Statistiken dient der Selbsttäuschung und der Rechtfertigung für die Ineffizienz in der Bewältigung der Coronavirus – Krise, doch das Volk lässt sich nicht mehr länger täuschen“, schreibt Etemad weiter und ergänzt, dass „die Statistiken nicht real sind und daher das Misstrauen (gegenüber dem Regime) steigt.“
Während der Hass des Volkes gegenüber dem Regime als „Misstrauen“ bezeichnet wird, drückte am Montag der Gesundheitsminister des Regimes, Said Namaki, seine Sorge vor einer sozialen Explosion aus.

„Ich habe vor dem Tag Angst, wo die Menschen nicht mehr an uns glauben. Ich befürchte, dass das Misstrauen die zentrale Waffe gegen das System ist. Das wird alles verstärkt, wenn wir die Menschen anlügen und nicht klar handeln“, sagte er.