Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteTageszeitung aus dem Irak: Teheran verhindert Familientreffen im Camp Ashraf

Tageszeitung aus dem Irak: Teheran verhindert Familientreffen im Camp Ashraf

Camp AshrafNWRI – Die irakische Tageszeitung Azzaman zitiere einen Bewohner aus dem Camp Ashraf am Donnerstag: „Die Agenten des iranischen Regimes verhindern, dass sich Eltern mit ihren Kindern im Camp treffen können.“ Er sagte, dass sie „Parolen grölen und mit Beleidigungen um sich werfen, und über starke Lautsprecher unübliche Sätze aussprechen, mit denen die Bewohner bedrängt werden.“ Siavash Mahmoudi fügte hinzu, dass „Sie sich verschiedene Möglichkeiten für Belastungen einsetzen und mehr als 24 Lauptsprecher vor allem in der Nähe des Krankenhauses aufgebaut haben, wo sich schwerkranke Patienten befinden. Auf diese Art erzeugen sie psychische Belastungen.“

Mahmoudi fügte hinzu: „Einige Eltern, die vor kurzem ihre Kinder Im Camp Ashraf besucht hatten, wurden von den Behörden des iranischen Regimes unter die Anklage „Moharebeh“ (Krieg gegen Gott) gestellt und verhaftet. Er brachte seine Sorge über das Schicksal der Familien von Ashrafbewohnern und die möglichen Gewalttätigkeiten und Unterstellungen, denen sie das Regime aussetzen könnte, zum Ausdruck Er forderte ein Ende der repressiven Maßnahmen und die Aufhebung der einjährigen Belagerung von Ashraf.

Azzaman fügte hinzu, dass er „an die internationalen Menschenrechtsorganisationen und die US Botschaft im Irak appelliere, sofort zu intervenieren, um das Ausmaß der Menschenrechtsverletzungen zu stoppen und zu verhinderen, dass Teheran durch Druckanwendung die Aufmerksamkeit von seiner eigenen Krise zu Hause ablenkt.

Er äußerte, dass er über die Stille überrascht sei, die angsichts der Einmischungen des iranischen Regimes in die inneren Angelegenheiten Iraks herrsche.“