Thursday, December 8, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammUS Admiral Mullen: Iranische Atombombe wäre “verhängnisvoll”

US Admiral Mullen: Iranische Atombombe wäre “verhängnisvoll”

Chairman of the U.S. Joint Chiefs of Staff, Admiral Mike Mullen on Capitol Hill, 21 May 2009NWRI – Admiral Mike Mullen, der Chef des US Beraterstabes, sagte am Donnerstag, dass die Konsequenzen der Erlangung der Atombombe durch das Iranische Regime „verhängnisvoll“ wären und dass die Großmächte zusammen arbeiten müssten, um dies zu verhindern. Das berichtet Reuters.

Die Bemerkungen von Mullen kamen einen Tag nach dem Test der Sejil 2 (Sijil 2) Rakete durch das Iranische Regime, welche einen nuklearen Sprengkopf tragen kann und der Teil des Atomwaffenprogramms des klerikalen Regimes ist.

Mullen sagte gegenüber dem US Ausschuss für ausländische Angelegenheiten:“ Ich bin jemand der glaubt, dass die Erlangung einer Nuklearwaffe verhängnisvoll für die Region und die gesamte Welt ist.
„Die Staatsleute der wichtigsten Nationen müssen zusammen kommen, um die Weiterentwicklung zu stoppen oder die langfristigen Nachteile für die Menschen sind sehr, sehr tragisch und dramatisch“, sagte Mullen.

Am Donnerstag gab der Nationale Widerstandsrat Iran bekannt, dass er aufgrund von Informationen der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) im Iran erfahren habe, dass die Sejil 2 (Sijil 2) Rakete auch nukleare Sprengköpfe tragen kann.

„Die Reichweite dieser Rakete ist größer als die der Shahab 3 und beträgt 2.500 Kilometer. Einige europäische Staaten sind damit in Reichweite der Rakete. Um einem internationalen Tadel und der neuen Verabschiedung von Sanktionen zu entgehen, hat das klerikale Regime die genaue Reichweite der Rakete nicht bekannt gegeben“, heißt es in einer Erklärung des NWRI.