Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenVize-Kronprinz von Saudi – Arabien und Trump haben gleiche Ansichten zur expansionistischen...

Vize-Kronprinz von Saudi – Arabien und Trump haben gleiche Ansichten zur expansionistischen Politik des iranischen Regimes

„Historischer Wendepunkt“ bei Treffen des Vize-Kronprinz mit Donald Trump

Saudi – Arabien spricht nach dem Treffen des Vize-Kronprinzen Mohammed bin Salman mit Donald Trump im Weißen Haus in Washington von einem „historischen Wendepunkt“. Das berichtete Al Arabiya Englisch am 15. März 2017.

Laut eines Bloomberg Berichtes sagte einer hochrangiger Berater des Kronprinzen nach dem Treffen mit Trump am Dienstag, dass die „Beziehungen in einer Phase unterschiedlicher Meinungen waren. Doch nach dem heutigen Treffen geht es wieder in gleiche Richtung und es gibt einen sehr wichtigen Schritt der Annäherung in allen Bereichen, in der Politik, dem Militär, der Sicherheit und in der Wirtschaft.“

Das Lob für Trumps „großartiges Verständnis“ der Beziehungen zwischen den USA und Saudi – Arabien könnte das Erneuern der Allianz bedeuten, die unter Obama litt, nachdem dieser 2015 den Atomdeal mit dem Iran abschloss.

Die neue Administration sieht Saudi – Arabien „als entscheidenden Teil im Mittleren Osten und als ein wichtiges Land, mit dem man gute Beziehungen haben sollte, auch wenn es Irritationen in ihr gibt.“, sagte Simon Henderson, ein Mitarbeiter im Washingtoner Institut für Nahost – Politik und Direktor des Institutes für Energiepolitik der Golf Staaten. „Diese Irritationen gab es unter Obama und nun will man sie ausräumen.“

Essen mit Trump

Laut des Berichtes aß Salman mit Trump zu Abend und blieb am Dienstag als Gast im Weißen Hause. Es wurde ein weitreichenderes Treffen, als man ursprünglich geplant hatte, sagte Henderson.

Mohammed bin Salman besuchte Washington das letzte Mal im Juli und stellte dort die Vision Saudi – Arabiens für 2030 vor. Die saudische Ölfirma, bekannt als Aramco, plant die wohl größte öffentliche Ausschreibung mit einem Volumen von geschätzten 100 Milliarden Dollar an Einnahmen, heißt es weiter in dem Bericht.

Die Saudis sagten auch, dass Trump und der Vize- Kronprinz „die gleichen Ansichten über die expansionistische Politik des Iran in der Region haben.“ Der Vize- Kronprinz Prince Mohammed bin Salman bin Abdulaziz Al und Trump sprachen am Dienstag neben der Stärkung der Beziehungen beider Länder auch über regionale Fragen und stimmten gegenseitige Interessen ab.

 

„Historischer Wendepunkt“ bei Treffen des Vize-Kronprinz mit Donald Trump

Saudi – Arabien spricht nach dem Treffen des Vize-Kronprinzen Mohammed bin Salman mit Donald Trump im Weißen Haus in Washington von einem „historischen Wendepunkt“. Das berichtete Al Arabiya Englisch am 15. März 2017.

Laut eines Bloomberg Berichtes sagte einer hochrangiger Berater des Kronprinzen nach dem Treffen mit Trump am Dienstag, dass die „Beziehungen in einer Phase unterschiedlicher Meinungen waren. Doch nach dem heutigen Treffen geht es wieder in gleiche Richtung und es gibt einen sehr wichtigen Schritt der Annäherung in allen Bereichen, in der Politik, dem Militär, der Sicherheit und in der Wirtschaft.“

Das Lob für Trumps „großartiges Verständnis“ der Beziehungen zwischen den USA und Saudi – Arabien könnte das Erneuern der Allianz bedeuten, die unter Obama litt, nachdem dieser 2015 den Atomdeal mit dem Iran abschloss.

Die neue Administration sieht Saudi – Arabien „als entscheidenden Teil im Mittleren Osten und als ein wichtiges Land, mit dem man gute Beziehungen haben sollte, auch wenn es Irritationen in ihr gibt.“, sagte Simon Henderson, ein Mitarbeiter im Washingtoner Institut für Nahost – Politik und Direktor des Institutes für Energiepolitik der Golf Staaten. „Diese Irritationen gab es unter Obama und nun will man sie ausräumen.“

Essen mit Trump

Laut des Berichtes aß Salman mit Trump zu Abend und blieb am Dienstag als Gast im Weißen Hause. Es wurde ein weitreichenderes Treffen, als man ursprünglich geplant hatte, sagte Henderson.

Mohammed bin Salman besuchte Washington das letzte Mal im Juli und stellte dort die Vision Saudi – Arabiens für 2030 vor. Die saudische Ölfirma, bekannt als Aramco, plant die wohl größte öffentliche Ausschreibung mit einem Volumen von geschätzten 100 Milliarden Dollar an Einnahmen, heißt es weiter in dem Bericht.

Die Saudis sagten auch, dass Trump und der Vize- Kronprinz „die gleichen Ansichten über die expansionistische Politik des Iran in der Region haben.“ Der Vize- Kronprinz Prince Mohammed bin Salman bin Abdulaziz Al und Trump sprachen am Dienstag neben der Stärkung der Beziehungen beider Länder auch über regionale Fragen und stimmten gegenseitige Interessen ab.